Archive for Bücherregal

Was wünscht ihr euch für den Oktober?

Dieser Post wurde ganz oben fest gepinnt, um die neusten Neuigkeiten zu erfahren einfach unten weiterlesen.

Lieber Leser und Liebe Leserin,

Sucht mir irgendein Buch euerer Wahl aus der Warteschleife aus und ich werde dieses dann im Oktober lesen.
Warum? Schaut einfach mal bei meinen Seiten zum SuB-Abbau rein um mehr zu erfahren.

Dieses mal geht eure Wunsch-Zeit bis zum 30. september 2010 um 23:59 Uhr.

Sollte es zu einer Pattsituation kommen, wie in den letzten Monaten, dann entscheidet wieder mal das Los.

Also, schreibt mir euren Wunsch einfach als Kommentar in diesen Post rein!

Ich danke allen fürs Wünsche schreiben, ich freue mich immer sehr über einen neuen Wunsch. 🙂

Advertisements

September-Buch

Sonnenflügel von Kenneth Oppel

Das ist echt schon eine Ewigkeit her, dass ich da den ersten Band gelesen habe. Aber er muss mir so gut gefallen haben, dass ich auch gleich den 2. und 3. kaufen musste….

August 2010

In kleinen aber feinen Schritten geht es abwärts 😉

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Abgänge
Gelesen/Gehört:
8
15
8
6
10
10
6
10
Gelesen(geliehen):
1
2
0
0
0
0
0
0
Aussortiert:
0
0
0
0
0
0
0
0
Verkauft:
0
0
0
0
0
0
0
0
Summe:
-8
-15
-8
-6
-10
-10
-6
-10
Zugänge
Gekauft:
3
6
4
7
9
1
3
3
Gewonnen:
0
0
0
0
0
0
0
0
Geschenkt:
4
6
0
0
0
8
0
6
Getauscht:
0
0
0
0
0
0
0
0
Summe:
+7
+12
+4
+7
+9
+9
+3
+9
Veränderung:
-1
-3
-4
+1
-1
-1
-3
-1
SUB:
31
28
24
25
24
23
20
19

Jennifer Donnelly- Die Teerose

Orginaltitel:
Verlag: Piper
ISBN:978-3492242585
Seitenanzahl: 685
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 9,95€
Erscheinungsjahr: 10.2004
Übersetzer:-

Inhalt:

London 1888. Die ehrgeizige und begabte Fiona arbeitet als Teepackerin in den Londoner Docks. Ihre Familie lebt in großer Armut und das soziale Elend der Arbeiterschaft droht sie zu erdrücken. Währenddessen schmiedet Fiona mit ihrer großen Liebe Joe Pläne für ein eigenes Geschäft. Doch unter den Arbeitern brechen Aufstände aus, und als ihr geliebter Vater unter ungeklärten Umständen ums Leben kommt, verliert die Familie die Existenzgrundlage. Fiona steht vor einem Scherbenhaufen und all ihre Hoffnungen sind zerstört. Sie ist gezwungen, London, ihr bisheriges Leben und auch ihren Verlobten Joe zu verlassen. Das Ziel ist New York, wo ihr Onkel einen Lebensmittelladen betreibt. Hier hofft sie, sich eine neue Existenz aufzubauen und den sozialen Aufstieg doch noch zu erreichen. In New York angekommen, erlebt sie einige Überraschungen, bringt es aber mit ihrem Geschick und ihrem Gespür fürs Geschäft sehr weit. Doch auch in der Ferne lässt sie die Vergangenheit nicht los, sie hat noch eine Rechnung mit dem Mörder ihres Vaters zu begleichen. Und auch die Liebe zu Joe treibt sie nach London zurück.

__________________________________

ACHTUNG!!! SPOILER!!!

Nun, lieber spät als nie:

Der Schreibstil an sich war ganz gut, allerdings konnte ich nie mehr als 100/200 Seiten am Stück lesen, was bei mir schon einiges heißt (wenn mir ein Buch gefällt und es gut ist, ist es am Stück weg, egal wie viele Seiten, vorallem in den Ferien…).  Auch reißt einem der Schreibstil, wie auch das Geschriebene einfach nicht mit. Es plätschert alles so vor sich hin aber mal ein bisschen Spannung kann ich leider nicht finde, die Geschichte ist wie ein langsamer, großer Urzeitfluss „Es fließt und fließt und fließt und kommt zu keinem Ende oder Schwung…“.

Nun mal ein bisschen mehr zur Geschichte:
Meiner Meinung nach gibt es in der Story zwei große Teilgebiete:
Das Drama/Katastrophengebiet und das heilige/ „so ein Zufall“-Gebiet.
Also entweder stirbt jemand/ ist gestorben/ ist am sterben, oder der Hauptfigur geht es irgendwie anders so grauenhaft schrecklich schlecht, dass die Apocalypse nicht mehr weit sein kann oder im anderen Fall herscht glückselige Zufriedenheit, Glück und Zufälle die doch nie im wahren Leben jemals auch nur erdenkbar möglich wären.

So zum Beispiel, stirbt Fiona (der Hauptfigur) entweder der Großteil ihrer ganzen Familie weg oder sie hilft, aus der Güte ihres Herzen und weil sie nichts besseres zu tun hat, rein zufällig (während sie verfolgt wird und unter Lebensangst leiden muss) einem rein zufällig reichen Nobelmann, der dann aus der Güte seines wunderbaren Herzens der armen und einfältigen kleinen Fiona dann hilft????!!! Ne ist klar…

Die ganze Story fließt so von einem Unheil ins nächste Heil und wieder ins Unheil und wieder zurück ins Heil…
Wirklich an einem Problem arbeiten muss Fiona nur selten, denn das Glück ist ihr hold.

So darf sie den Laden ihres Onkels nicht weiterleiten (den sie zuvor noch renoviert hat weil sie naive wie sie ist dachte, dass sie den Laden sicher behalten darf). Aber reinzufällig ist einer der mächtigsten Männer New Yorks gerade auch zur Stelle, der findet Fionas Ideen super und verguckt sich auch gleich in sie und natürlich beschafft er ihr den Laden dann. Was für ein Glück aber auch!

Ich glaube man hat es schon gemerkt, ich mochte Fiona nicht besonders.Zuerst scheint sie noch ein Mensch wie alle anderen zu sein mit ihren Fehlern und Ecken und Kanten. Sie kann auch mal eifersüchtig sein! Allerdings wird sie dann so super perfekt, dass ich mir nur dachte „Und so eine gibt es wirklich? Der sind sie mal begegnet? Wo finde ich denn so ein Mädchen, die würde ich auch mal gerne in real sehen!“. Denn außer dem bisschen Eifersucht zu Beginn ist sie ein Engel, wie er im Buche steht: Sie arbeitet hart, ist immer nett und hilfsbereit, wunderhübsch natürlich auch, etc. etc. etc. Ich bekomme ja so das Grausen… Da bekommt man ja Komplexe…

Die zweite Hauptfigur: Joe , Fionas Freund aus Kindertagen, ihre große Liebe und der größte Vollidiot der dieser Erden wandelt, oder so schien es mir. Zu Beginn mocht ich ihn nicht, dann wurde er mir nach seinem großen Fehler sympathisch und als ich dann gegen Ende hin merkte was aus ihm und Fiona werden wird habe ich das Buch an die Wand geschmissen. Da hätte ich mir ein anderes Ende für ihn gewünscht, er hätte sich auch mal in der harten Realität zurecht finden sollen… Grundsätzlich mochte ich ihn aber das ganze Buch über nicht. Ich habe ja teilweise (das gebe ich auch zu) eine Abneigung gegen Geschichten, wo die große Liebe aus Kindertagen herstammt, aber schon so einige gute Autoren und Stories haben mir selbst solche Lovestories schmackhaft gemacht. Nicht so hier!

Auch dachte ich das Thema Tee oder Rosen kommt etwas mehr vor, aber es war alles ziemlich oberflächlich gehalten und schien mir nur als so ein bisschen Hintergrundmusik…

Etwas skeptisch war ich auch hiermit: Es ist möglich in nur zehn Jahren ein ganzes „Imperium“ aufzubauen? Naja vielleicht ist das ja wirklick möglich… Aber rein zufällig (wieder dieses Wort!) haben auch gleich beide Hauptfiguren so ein Glück und werden super reich, respekt! so viel Glück sollte jedes Liebespaar mal haben…

Was mich ebenfalls störte war diese Geschichte mit Jack the Ripper. Am Anfang: super Idee, daraus hätte man ja so einiges machen können. Aber dass dann am Ende aufgedeckt wird wer „angeblich“ Jack gewesen sein soll, also bitte! Nein, das musste doch jetzt wirklich nicht sein!

Ebenfals gestört haben mich die Ideen/ Erfindungen der Hauptfiguren. Okay, sie sind schlau und können sich einiges einfallen lassen. Aber das ausgerechnet diese beiden solche Erfindungen hatten. Da habe ich mich dann auch gefragt „Hat das wirklich auch in der Realität nur eine einzige Person erdacht?“

So hat Fiona die Idee zum Eistee, und zum aromatisierten Schwarztee, und da gibt es dann auch noch die „modernen“ schnellen Teebeutel.
Und Joe? Er denkt sich Gemüselieferungen aus, und wie man Gemüse frisch über längere Strecken transportiert etc.etc. Also die beiden sind richtig schlau… -.-„

Was mich selbst im letzten Kapitel dann noch störte? Habt ihr es erraten? Ja genau: Das Happy End, und zwar für Fiona und Joe… 😦
Musste das sein?

Zum Cover: Sehr hübsch, das mochte ich.

Fazit:
Meine Erwartungen wurden untertroffen. Irgendwie war ich mit dem ganzen Buch nicht wirklich zufrieden.
Allerdings ist da diese eine Sache: Irgendetwas hatte das Buch. Ich habe keine Ahnung, was es ist oder wie es sich ausdrückt aber irgendetwas war da was ich doch mochte… Jedoch kann ich wirklich nur Dinge aufzählen die mir nicht gefallen haben…

Ist euch aufgefallen wie oft zufällig vorkommt?

_______________________________________________

Da meine Patentante weiß, wie gerne ich lese bekomme ich von ihr immer mal wieder Bücher zu Weihnachten oder Ostern oder Geburtstag. Allerdings orientiert sie sich da weniger an den Büchern die ich gerne lese oder die ich mir wünsche, sondern mehr an den Bestsellern oder an den Meinungen von dem Personal im Buchladen…
Und so kommen immer mal wieder, so wie auch hier, Bücher von denen ich noch nie gehört habe oder die mich sonst eigentlich nicht so interessieren würden, in mein Regal… 🙂

Wünsche für den September?

Wieder einmal freue ich mich über jeden euerer Wünsche!

Was ich gerade von euch will?

Sucht mir irgendein Buch euerer Wahl aus der Warteschleife aus und ich werde dieses dann im September lesen.

Dieses mal geht eure Wunsch-Zeit bis zum 31. August 2010 um 23:59 Uhr.

Auch hier übernimmt mal wieder das Los des Schicksals die Wahl, falls es zu einer Pattsituation kommen sollte.

Also, schreibt mir euren Wunsch einfach als Kommentar in diesen Post rein!

P.S.: Dieser Post wurde ganz oben fest gepinnt, um die neusten Neuigkeiten zu erfahren einfach unten weiterlesen.

August-Buch

Nun, da wir dieses mal gleich drei einzelne Wünsche haben darf jetzt mal das Los entscheiden.
Okay, meine Mum, ganz ahnungslos wie ich sie gelassen habe, hat über das Schicksal entschieden und es wurde:
Donnelly, Jennifer- Die Teerose

Ein Buch meiner Patentante, na dann sehen wir mal ob sie richtig liegt und das Buch etwas für mich seien könnte…

Welches war wohl das Beste?

Ich bin gerade richtig verzweifelt! Ich kann mich einfach nicht entscheiden! Welches war das beste Buch, dass ich diesen Monat gelesen habe?
Vier stehen mir zur Auswahl als beste Bücher:
Showalter, Gena- The Darkest Lie gelesen am 08.07.2010
Singh, Nalini- Bonds of Justice gelesen am 20.07.2010
Nimmo, Jenny- Charlie Bone and the red Knight gelesen am 17.07.2010
Frost,Jeaniene- Eternal Kiss of Darkness gelesen am 30.07.2010

Jetzt stehe ich vor dieser Frage…
Ich fand eigentlich alle vier sehr gut, aber welches könnte man als das Beste bezeichnen….
Ich hasse es mich zwischen Dingen zu entscheiden, die ich eigentlich alle mag. Aber ich glaube in diesem Fall werde ich mich wohl für Charlie Bone entscheiden, da es der Abschluss einer wunderbaren Reihe war mit der ich nicht nur sehr viele Erinnerungen an meine „Kindheit“ sondern auch an die Anfänge meines deutschen/ sowie englischen Lesens verbinde….
Allerdings zolle ich mit diesem Post auch ein „Andenken“ an die anderen drei Bücher, die ich diesen Monat gelesen habe und die mich so begeistern konnten. Wirklich tolle Bücher….

Juli 2010

Schade eigentlich, dass es diesen Monat nicht mehr mit dem 20 knacken funktioniert hat. Aber dafür gibt es ja immer noch den August 😉

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Abgänge
Gelesen/Gehört:
8
15
8
6
10
10
6
Gelesen(geliehen):
1
2
0
0
0
0
0
Aussortiert:
0
0
0
0
0
0
0
Verkauft:
0
0
0
0
0
0
0
Summe:
-8
-15
-8
-6
-10
-10
-6
Zugänge
Gekauft:
3
6
4
7
9
1
3
Gewonnen:
0
0
0
0
0
0
0
Geschenkt:
4
6
0
0
0
8
0
Getauscht:
0
0
0
0
0
0
0
Summe:
+7
+12
+4
+7
+9
+9
+3
Veränderung:
-1
-3
-4
+1
-1
-1
-3
SUB:
31
28
24
25
24
23
20

Gedanken

Ich habe mir mal überlegt, da mittlerweile schon auf so vielen Blogs das 31 Tage- 31 Bücher Stöckchen herumwandert, dies auch mal auszuprobieren. Man konnte schon so einiges lesen, und ich fand die Antworten teilweise sehr unterhaltsam, aufschlussreich oder skurril, aber alles in allem gibt es einem immer etwas zum denken. Was würde ich da jetzt wohl antworten? Habe ich so ein Buch auch? Buch und Film was könnte ich dazu wohl sagen? Aber ich will jetzt nicht einfach so mitten im Monat anfangen, das wäre ja unschön. Also habe ich mir gedacht: Welcher Monat hat als nächstes 31 Tage? Und voilà, siehe da, der August ist ja gleich schon der Nächste.
Deshalb werde ich wohl mit Beginn des ersten Augustes mich auch einmal an dem Stöckchen versuchen, wird bestimmt lustig.
Ihr könnt euch also jetzt schon mal auf meine 31 Tage- 31 Bücher freuen. 😉

Das gelbe Auto…

Und wieder einmal kam heute das gelbe Auto bei uns vorbeigefahren.
Jetzt warte ich diesen Monat nur noch auf ein weiteres Buch.
Und angekommen ist Bonds of Justice von Nalini Singh

Habe natürlich auch gleich mal fleißig das Lesen angefangen…

Thomas Finn- Die Chroniken der Nebelkriege02.Der eisige Schatten

Orginaltitel:
Verlag: Ravensburger
ISBN:978-3473582990
Seitenanzahl: 505
Ausgabe: Hard Cover
Preis: 13,95€
Erscheinungsjahr: 06.2008
Übersetzer:-

Inhalt:

Feenkönigin Berchtis ruft alle Zauberer der freien Welt zusammen, um sich gegen die böse Magierin Morgoya zu verbünden. Doch vor diesem Treffen muss Kai viele Prüfungen bestehen: den Kampf gegen die hartnäckigen Frostgeister, die Wiederbelebung eines Elfen, die Optimierung seines Zauberstabes durch den Geist des Berges und die fast tödliche Begegnung mit den Drachen im Zwergenreich. Als Kai mit seinem Lehrmeister Däumlingszauberer Eulertin, den Elfen Fi und Gilraen sowie der Gargyle Dystariel bei Berchtis ankommt, ist es schon zu spät: Auch das Feenreich liegt unter einer Frostdecke, die Bewohner sind zu Eis erstarrt. Kann Kai, der Bewahrer des unendlichen Lichtes, die dunklen Mächte mit seinen Kräften bekämpfen? Dabei hat er stets seine Prophezeiung im Kopf: „Die Flamme wird brennen, die Flamme wird flackern, im Ringen mit der Dunkelheit. Doch am Ende wird sie unterliegen.“

——————————————

Rezension:

Also bei den ersten paar Seiten hatte ich zwar noch ein paar Erinnerungsprobleme, da ich den ersten Band schon vor längerer Zeit gelesen habe, die haben sich dann aber auch schnell wieder gelöst..

Allgemein war das Buch eigentlich ein Lesespaß, es war eine gute Unterhaltung und ein guter Zeitvertreib.

Das Buch ist in Jugendsprache geschrieben und lässt sich daher sehr einfach und flüssig lesen. Der Schreibstil ist schön bildlich, so dass man sich die ganzen Fantasy -Wesen und Orte ganz gut vorstellen konnte. Allgemein fand ich die ganzen Wesen, zwar typisch für Fantasy –Romane, aber trotzdem sehr nett. Drachen, Hexen, Magier, Feen, Elfen, sprechende Baumwesen (wie heißen die denn noch mal?) etc. jeder hatte mal einen Auftritt… Obwohl ich schon sagen muss, dass so doch niemand redet. Ja die Sätze, was sie gesagt haben waren alle grammatikalisch korrekt, klangen dementsprechend dann aber auch. Gestelzt und zu hochsprachig, so würde kein Jugendlicher wirklich reden.

Auch war ich leider etwas enttäuscht, dass man das Ende schon so leicht erraten konnte, schon spätestens bei der Hälfte des Buches dachte ich nur „ Junge, streng doch mal dein Hirn an, das ist doch so einfach und logisch!!!“. Vor allem wenn man an das Eis und die Drachen denkt (jeder der das Buch gelesen hat weiß worauf ich gerade anspielen will…), da weiß man schon schnell wer der wahre Böse ist und was kommen könnte, das war alles ein bisschen zu voraussehbar. Auch ist mir aufgefallen, dass die meisten Charaktere einfach zu eindimensional waren. Wir hatten Gut und wir hatten Böse aber mal jemand der im Graufeld herumschwebt den gibt es nicht wirklich, zwar wurde da ein bisschen etwas mit Gilraen versucht aber das wurde viel zu einfach gelöst und war jetzt auch nicht so ein großer Einflussgeber auf die Geschichte. Gilraen war mehr ein Mittel zum Zweck als ein richtig eigenständiger Charakter. Auch hat mir die Wandlung von Kai nicht so gefallen, zuerst der hilflose Zauberlehrling dann auf einmal der super Magierheld? Und seine Feuerweihe? So offensichtlich. Ich konnte auch keine wirkliche Verbindung zu ihm aufbauen, dass mag zum Teil daran liegen das es ein Junge ist aber bei vielen anderen Büchern habe ich damit gar kein Problem gehabt…

Fi hat mich schon nach den ersten paar Seiten genervt, ich kann keine Verbindung zu ihr als tragende weibliche Hauptrolle aufbauen und was ihre und Gilraens Vergangenheit angeht, waren da nicht viel Emotionen rauszuholen, das war eben so heruntererzählt aber na ja das war es dann auch schon wieder, kein richtigen Impakt, wenn man es so sagen will…

Das mit Titel, also der war wirklich gut gewählt, der verrät ein bisschen was aber wenn man nicht weiß wonach man suchen muss, dann kann man diese Hinweise sozusagen nicht zusammenstückeln, sehr nett! 🙂

Was das Ende angeht, vor allem das mit Eulertins „Albtraum“ wurde mir auch zu einfach und zu glatt gelöst. Da wäre es mir lieber gewesen wenn die „Katastrophe“, sozusagen, nicht nur eintritt sondern auch ein bisschen länger als nur ein zwei Seiten dauert, so hatte das irgendwie gar keine richtigen Auswirkungen…

Auch lief mir das alles ein bisschen zu aalglatt. Jeden Gegenstand den Kai irgendwann erhalten hat konnte er im Laufe der Geschichte für irgendetwas super praktisches benützen, da dachte ich mir bei jedem neuen Gegenstand nur „Oh nein, wofür brauchst du denn den schon wieder?“, wären das noch Gegenstände die er aus dem ersten Band, wie seine Flöte, hatte aber es war wirklich so, dass er alles in seinem Rucksack gesammelt hat um dann im richtigen Zeitpunkt auszupacken. Wie bei einem dieser Computerspielen wo man sich seine Tasche voll stopft mit den Dinger, die man dann im nächsten Level alle wieder benutzen muss….

Die Namen waren noch so was, was mich irritiert hat. Vor allem solche wie Hammaburg, oder Fryburg? Hallo? Da wollte ich zum Beispiel immer Hamburg lesen und das hat dann aber ja keinen Zusammenhang mit dieser Fantasywelt, das war richtig nervig mit der Zeit…

Allgemein hat das Buch ein schön offenes Ende, der Krieg beginnt endlich, wir gehen auf den großen Kampf zu.

Auch gibt es noch einige viele offene Fragen, was ist mit Dystariel und ihrer Geschichte, welche Auswirkung wird das auf die Geschichte noch haben? Was hat es so mit Kai selber und seiner Herkunft auf sich? Was ist  da alles noch so mit dem Rabenmagier? Spielen Nivel und Livel noch eine weitere Rolle? Was ist mit den anderen Charakteren die in Hammaburg geblieben sind? Was wird aus den Elfen?

Fragen über Fragen!

Schon allein wegen all dieser Fragen, möchte ich den dritten Band nun auch noch lesen. Will ja wissen wie es weitergeht oder wie es endet? 🙂

————————————————

Warum?

Ganz einfach, nach dem ich den ersten Band gelesen hatte wollte ich einfach mehr. Wie schon oben gesagt ist das Buch trotz allem ein Lesenvergnügen, dass einen gut unterhält, deshalb wollte ich einfach wissen wie es weitergeht. Also habe ich mir schon gleich mal Band zwei und drei gekauft, (es hat auch nicht geschadet dass die Einbände so toll aussahen), dann aber nicht gleich mit dem Lesen angefangen und dann bin ich einfach nicht mehr zum Lesen gekommen. Das Buch sieht zu dick aus, weiß ja auch nicht mehr wirklich was im ersten Band vorkam etc….Da konnte ich mich dann einfach nicht mehr zum Lesen aufraffen… 🙂

Post!

Neu dazu gekommen:

Charlie Bone and the red knight von Jenny Nimmo

Hach ich liebe diese Reihe, einer meiner ersten richtigen Buchreihen die ich angefangen habe und endlich ist der achte und letzte Band auch in meinem Besitz, bin auch schon fleißig am lesen…. 🙂

Gena Showalter- Lords of the Underworld. The Darkest Lie

Orginaltitel:
Verlag: Mira
ISBN:  978-0778303824
Seitenanzahl: 448
Ausgabe: Taschenbuch
Preis:  6,64€
Erscheinungsjahr: 06.2010
Übersetzer:-

Inhalt:

Forced to his knees in agony whenever he speaks the truth, Gideon can recognize any lie—until he captures Scarlet, a demon-possessed immortal who claims to be his long-lost wife. He doesn’t remember the beautiful female, much less wedding—or bedding—her. But he wants to…almost as much as he wants her. But Scarlet is keeper of Nightmares, too dangerous to roam free. A future with her might mean ultimate ruin. Especially as Gideon’s enemies draw closer—and the truth threatens to destroy all he’s come to love…

——————————————-

Rezension:

Ich bin mal wieder so was von begeistert von Showalters Buch. Noch am selben Tag an dem ich es bekommen habe, war  es auch schon gleich wieder fertig. Wie immer war das Buch wunderbar geschrieben und hat mich richtig gefesselt, ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Allerdings glaube ich fast ich glühe noch ein bisschen nach von diesem Buch, denn mir will einfach nicht wirklich schlechtes zu der Geschichte einfallen…

Dann mal ein bisschen was zum Inhalt, allerdings werde ich hier nicht besonders viel schreiben können, da ich niemanden den Lesespaß vor raus nehmen will, also versuche ich mich generell zu halten:

Zu Beginn gleich schon mal: Ich mochte Scarlet irgendwie nicht, ich weiß auch nicht recht wieso aber sie war mir irgendwie richtig unsympathisch und ist mir während der Geschichte auch nicht wirklich wärmer geworden oder näher gekommen.

Gideon war so ein Leckerbissen. Ich mochte den kleinen Lügner ja schon zuvor jetzt aber erst recht. Was mir auch gefallen hat waren seine Bettszenen, mal die Kontrolle aufgeben wie? Seeeeehr interessant 😉

Auch fand ich die Idee das Nightmare und Lies ein Liebespaar sind richtig fantastisch. Und das Lies dann auch noch Scarlets Wahrheit-Lügen so super findet, sehr guter Aspekt. Gut gemacht Showalter!

Zu den anderen Erzählsträngen:

Also ich weiß ja nicht genau wo das mit Strider und dieser Immortal-Hunterin hinführen soll, aber bis jetzt was ich so gelesen habe gefällt mir das noch nicht so besonders. Wenn Showalter da die beiden irgendwie zusammenbringen will muss sie aber was richtig Gutes schreiben um mich wenigsten wie bei Scarlet auf eine „zwar unsympathisch aber trotzdem gute Heldin“ Stimmung zu bringen…

Über William erfahren wir auch noch ein bisschen mehr, nicht viel, und keine wirklichen Antworten aber kleine Hinweise und Andeutungen die doch auf einiges mehr von ihm erhoffen lassen, ich bin jetzt schon mal auf seine- hoffentlich bald- kommende Geschichte gespannt…

Amun hat ebenfalls einen eigenen Part in diesem Buch erhalten. Und OMG! Das ist alles was ich dazu sagen kann.. Wenn ich auch nur ein Wort mehr als OMG! Sage verrate ich schon viel zu viel, aber bitte bitte Showalter beeil dich mit deinen Büchern ich sitze wie auf heißen Kohlen wenn es um Secrets geht….

Zu den Göttern, vor allem von Rhea und Cronus, hört man auch ein bisschen mehr und Cronus wird einem langsam sogar fast schon sympathisch. Ob er wohl auch irgendwann mal ein HEA bekommt? Wäre sicher ein interessantes Buch zum lesen…

Bei Paris und Sienna wird es wohl auch bald Zeit eine Geschichte für die beiden zu schreiben. Kommt nach The Darkest Secret und The Darkest Surrender vielleicht dann ihr Buch?

Von Legion und Galen hört man auch ein kleines bisschen was, obwohl ich dazu sagen muss, dass mir nicht ganz gefällt wohin Galen sich entwickelt. Aber irgendwie ist es auch wieder gut, er verliert ein bisschen sein „mächtiger Gegner“-Bild und wirkt nicht so überstark sondern fängt an den Lords etwas mehr zu ähneln, nicht im Charakter sondern eher in der Verletzlichkeit…

Bei Torin gibt es auch immer mehr Hinweise, dass seine Heldin vielleicht wirklich eine Valkyre sein könnte? Wer weiß, wer weiß ich fände es eine super Idee, zumindest besser als wenn er mit Cameo zusammen kommen würde…

Abschließend kann ich nur sagen: Suchtpotential ist eindeutig hoch bei diesen Büchern, ich warte jetzt schon gespannt auf den nächsten Band (aber bis jetzt hat sich das warten ja immer gelohnt)….

« Previous entries