Archive for Meine Lieblinge

Gena Showalter- Lords of the Underworld. The Darkest Lie

Orginaltitel:
Verlag: Mira
ISBN:  978-0778303824
Seitenanzahl: 448
Ausgabe: Taschenbuch
Preis:  6,64€
Erscheinungsjahr: 06.2010
Übersetzer:-

Inhalt:

Forced to his knees in agony whenever he speaks the truth, Gideon can recognize any lie—until he captures Scarlet, a demon-possessed immortal who claims to be his long-lost wife. He doesn’t remember the beautiful female, much less wedding—or bedding—her. But he wants to…almost as much as he wants her. But Scarlet is keeper of Nightmares, too dangerous to roam free. A future with her might mean ultimate ruin. Especially as Gideon’s enemies draw closer—and the truth threatens to destroy all he’s come to love…

——————————————-

Rezension:

Ich bin mal wieder so was von begeistert von Showalters Buch. Noch am selben Tag an dem ich es bekommen habe, war  es auch schon gleich wieder fertig. Wie immer war das Buch wunderbar geschrieben und hat mich richtig gefesselt, ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Allerdings glaube ich fast ich glühe noch ein bisschen nach von diesem Buch, denn mir will einfach nicht wirklich schlechtes zu der Geschichte einfallen…

Dann mal ein bisschen was zum Inhalt, allerdings werde ich hier nicht besonders viel schreiben können, da ich niemanden den Lesespaß vor raus nehmen will, also versuche ich mich generell zu halten:

Zu Beginn gleich schon mal: Ich mochte Scarlet irgendwie nicht, ich weiß auch nicht recht wieso aber sie war mir irgendwie richtig unsympathisch und ist mir während der Geschichte auch nicht wirklich wärmer geworden oder näher gekommen.

Gideon war so ein Leckerbissen. Ich mochte den kleinen Lügner ja schon zuvor jetzt aber erst recht. Was mir auch gefallen hat waren seine Bettszenen, mal die Kontrolle aufgeben wie? Seeeeehr interessant 😉

Auch fand ich die Idee das Nightmare und Lies ein Liebespaar sind richtig fantastisch. Und das Lies dann auch noch Scarlets Wahrheit-Lügen so super findet, sehr guter Aspekt. Gut gemacht Showalter!

Zu den anderen Erzählsträngen:

Also ich weiß ja nicht genau wo das mit Strider und dieser Immortal-Hunterin hinführen soll, aber bis jetzt was ich so gelesen habe gefällt mir das noch nicht so besonders. Wenn Showalter da die beiden irgendwie zusammenbringen will muss sie aber was richtig Gutes schreiben um mich wenigsten wie bei Scarlet auf eine „zwar unsympathisch aber trotzdem gute Heldin“ Stimmung zu bringen…

Über William erfahren wir auch noch ein bisschen mehr, nicht viel, und keine wirklichen Antworten aber kleine Hinweise und Andeutungen die doch auf einiges mehr von ihm erhoffen lassen, ich bin jetzt schon mal auf seine- hoffentlich bald- kommende Geschichte gespannt…

Amun hat ebenfalls einen eigenen Part in diesem Buch erhalten. Und OMG! Das ist alles was ich dazu sagen kann.. Wenn ich auch nur ein Wort mehr als OMG! Sage verrate ich schon viel zu viel, aber bitte bitte Showalter beeil dich mit deinen Büchern ich sitze wie auf heißen Kohlen wenn es um Secrets geht….

Zu den Göttern, vor allem von Rhea und Cronus, hört man auch ein bisschen mehr und Cronus wird einem langsam sogar fast schon sympathisch. Ob er wohl auch irgendwann mal ein HEA bekommt? Wäre sicher ein interessantes Buch zum lesen…

Bei Paris und Sienna wird es wohl auch bald Zeit eine Geschichte für die beiden zu schreiben. Kommt nach The Darkest Secret und The Darkest Surrender vielleicht dann ihr Buch?

Von Legion und Galen hört man auch ein kleines bisschen was, obwohl ich dazu sagen muss, dass mir nicht ganz gefällt wohin Galen sich entwickelt. Aber irgendwie ist es auch wieder gut, er verliert ein bisschen sein „mächtiger Gegner“-Bild und wirkt nicht so überstark sondern fängt an den Lords etwas mehr zu ähneln, nicht im Charakter sondern eher in der Verletzlichkeit…

Bei Torin gibt es auch immer mehr Hinweise, dass seine Heldin vielleicht wirklich eine Valkyre sein könnte? Wer weiß, wer weiß ich fände es eine super Idee, zumindest besser als wenn er mit Cameo zusammen kommen würde…

Abschließend kann ich nur sagen: Suchtpotential ist eindeutig hoch bei diesen Büchern, ich warte jetzt schon gespannt auf den nächsten Band (aber bis jetzt hat sich das warten ja immer gelohnt)….

J.R.Ward- Black Dagger. Lover Mine (Vampirseele/Mondschwur)

Orginaltitel:
Verlag: Little, Brown Book Group
ISBN: 978-0749941789
Seitenanzahl: 672
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 9,80€
Erscheinungsjahr: 05.2010
Übersetzer:-

Inhalt:

In the darkest corners of the night in Caldwell, New York, a conflict like no other rages. Long divided as a terrifying battleground for the vampires and their enemies, the city is home to a band of brothers born to defend their race: the warrior vampires of the Black Dagger Brotherhood.

John Matthew has come a long way since he was found living among humans, his vampire nature unknown to himself and to those around him. After he was taken in by the Brotherhood, no one could guess what his true history was- or his true identity. Indeed, the fallen Brother Darius has returned, but with a different face and a very different destiny. As a vicious personal vendetta takes John into the heart of the war, he will need to call up on both who he is now and who he once was in order to face off against evil incarnate.

Xhex, a symphath assassin, has long steeled herself against the attraction between her and John Matthew. Having already lost one lover to madness, she will not allow the male of worth to fall prey to the darkness of her twisted life. When fate intervenes, however, the two discover that love, like destiny, is inevitable between soul mates.

——————————————————————–

Achtung Spoiler Alarm!!! (Wer die Bücher davor bzw. das Buch selber nicht gelesen hat, möchte das hier vielleicht leiber nicht lesen….)

Meine Meinung:

Oookay, das erste mal als ich das Buch in der Hand hatte dachte ich nur „Was ein Oschi!“. Oh ja, im Vergleich zu zum Beispiel Phury’s Buch ist Lover Mine mit seinen gut 650 Seiten sehr eindrucksvoll. Die Geschichte von Lover Mine knüpft direkt an das Ende von Lover Avenged an.

Der Schreibstil ist wie immer typisch Ward, sie schafft es Emotionen gut verpackt und trotzdem nachvollziehbar rüberzubringen.

In Lover Mine gibt es mehrere Erzählstränge.

Die erste ist von Xhex und John Matthew.

Die Beziehung der beiden ist gut und nachvollziehbar, Xhex ist nicht mehr nur die total harte Kriegerin sondern auch eine Frau, was in diesem Buch endlich auch mal richtig durchscheint, obwohl ich doch sagen muss das ich mir Xhex Körperbau durchaus anders als den von Wellsie und Beth vorgestellt habe (Ich sage nur Kleid ganz am Ende…). Man erhält ein bisschen Einblick in Xhex Vergangenheit allerdings hätte man das noch ein bisschen besser ausarbeiten können, noch ein bisschen tiefer gehen, so bleibt Xhex teilweise noch ein bisschen zu oberflächlich. John hingegen ist, zum grossteil durch all die Infos die man in den vergangen Büchern erhält ein Charakter mit Ecken und Kanten, Schwächen und Stärken und richtigem Tiefgang. Man erfährt noch etwas mehr von seiner Entwicklung von einem schwächlichem Pretrans zu einem guten, harten und durchsetzbaren Mann. Die Bettszenen sind im Vergleich zu den ehemaligen Szene manch anderer BDB-Büchern etwas schwach gekommen. Was mir etwas gefehlt hat ist Johns Einführung in die Bruderschaft (natürlich ist klar, dass John sowie auch Quinn und Blay schon so gut wie dazu gehören) aber wenigsten am Rande oder am Ende hätte man das noch anbringen können, aber vielleicht kommt, dass ja noch in einem der nächsten Bücher vielleicht wenn es um Quinn und Blay geht….

Die zweite Geschichte ist die von Quinn/Blay/Lalya und Saxton.

Hier sieht man schon einige gute Ansätze für den weiteren Verlauf ihrer Geschichte, im vergleich zu Xhex und John geht es bei Blay und Quinn in der emotionalen Ebene hoch und runter und einfach kunterbunt, da sind die großen Gefühle nicht nur im Ansatz zu erkennen oder zu erahnen, nein, hier springen sie einem schon direkt ins Gesicht und lassen einen nicht mehr los. Bei Blay und Saxton hat es mich doch etwas gestört, dass man zwar mal einen kleinen Kuss in der Gasse sehen durfte aber nicht hinter die geschlossenen Schlafzimmertüren spicken durfte. Hier scheint es mir als würde Ward nicht ganz wissen, wie sie mit einer M/M Beziehung wirklich umgehen soll. Mit Layla hatte ich wirklich irgendwie Mitleid sie scheint wirklich anzufangen an Quinn zu hängen, aber auf Dauer wird das wohl nichts werden.

Die dritte Stroyline ist von Lash, dem super Bösewicht, oder nicht…

Ich fand Lash noch besser als er an nichts und niemanden hing und sich nur um sich selbst gekümmert hat, dieses abhängige und vollkommen versessen sein von ihm passt irgendwie nicht so wirklich ins Bild. Auch denke ich, dass er durchaus noch in den nächsten Büchern eine Rolle spielen könnte, like „back in black“ (wörtlich hier 😉 ) und noch schlimmer als zuvor, sodass selbst Omega zweimal nachdenkt was er nun tun wird mit seinem Söhnchen….

Die vierte Stroyline ist von irgendeinem komischen Fernsehmoderator der in einer  Art Spukhaus eine TV-Show drehen will. Ich glaube hier sollte Mhurder etwas eingeführt werden und vorgestellt werden, was allerdings bis auf eine kleine Szene nicht wirklich passiert ist. Meistens (vor allem am Anfang) fand ich diese Storyline nur nervtötend, und wenn ich nicht gedacht hätte, dass sie noch einen späteren großen Sinn hätte, hätte ich sie liebend gerne übersprungen.

Als fünftes, begleitet man Darius und Thor in der Vergangenheit, was einen noch mehr Einblick in die Vergangenheit, die Beziehung der beiden zueinander und vielleicht auch schon ein bisschen Hoffnung auf Thors Zukunft gibt.

Diese Storyline fand ich durchaus interessant, allerdings war am Anfang des Buches nicht ganz klar ob es nun Flashbacks von John waren oder nur Vergangenheitsepisoden. Eine der Frage die Lover Mine zurücklässt, ist die, ob John jemals herausfinden wird, dass er eigentlich Darius ist oder ob es für immer ein Geheimnis bleiben wird.

Die sechste Line ist über Payne und ihr Leben auf der anderen Seite, hierbei wird nicht nur ein Ausblick auf das nächste Buch gegeben sondern auch noch ein neuer Charakter eingeführt. Einiges an possibilities für die Zukunft hier zu finden. 🙂

Ich hoffe jetzt habe ich nichts vergessen 😉

Einiges an Infos reingepackt, teilweise vielleicht auch etwas zu viel, sodass die eigentliche Geschichte von Xhex und John leider etwas in den Hintergrund fällt.

Aber alles in allem bin ich trotzdem vom den Buch begeistert gewesen, Ward und die Brüder wachsen einem mit jedem Buch einfach immer mehr ans Herz…. 🙂

Eileen Wilks- Lupi6. Blood Magic

Orginaltitel:
Verlag: Berkley
ISBN: 978-0425233054
Seitenanzahl: 368
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 6,00€
Erscheinungsjahr: 02.2010
Übersetzer:-

Inhalt:

As they plan their wedding, Lily Yu and Rule Turner, a prince of the lupi, are facing a great deal of tension from both their families. Not everyone can accept their mixed marriage: she’s Chinese; he’s a werewolf. Even Lily’s grandmother is acting strangley distant, though Lily and Rule are about to discover that her behavior has nothing to do with their upcoming nuptials.

A powerful, undying nemisis has come to San Diego to exact vengeance on Lily’s family- and turn the city into a feeding ground. It’s up to Lily and Rule to stop her, in spite of ancient treaties and an inheritance passed down through the blood. Otherwise San Diego could go up in flames, and they won’t live to make it to the altar….

————————————-

Meine Meinung:

Wie immer schafft es Eileen Wilks Paranormale Fantasy mit Kriminalfällen zu verweben, alte traditionelle Polizeiarbeit gemischt mit übernatürlicher Magie logisch und stichhaltig erzählt.
Neue, so wie alte Charaktere treten in der Geschichte auf und man erhält auch ein bisschen mehr Einblick in Großmutters (Li Leis) Vergangenheit…
Leider ist mir ein bisschen zu wenig Interaktion von Lily und Rule vorhanden, sie spielen beide ziemlich große Rollen im Buch aber sie interagieren nicht wirklich miteinander. Bis auf einen sehr kurzen (aber unterhaltsamen) Streit wirken sie leider nicht wirklich wie ein Paar kurz vor der Hochzeit…
Was mich aber etwas gestört hat, sind die kruzen Kapitel am Anfang des Buches, über Großmutters Vergangenheit, die dann aber nach dem zweiten oder dritten aufhören, irgendwie habe ich mehr erwartet, dass es so eine art zwei verschiedene Geschichtenstränge gibt. Allerdings hat Wilks versucht die Stränge am Ende miteinander zu verweben, was nicht so ganz gelungen ist, dabei sind die Vergangenheitsstränge von Li Lei etwas zu kurz gekommen.
Man erhält etwas mehr Einblick in die Welt der Lupi, vorallem auch deren politische Ansichten und die Aufgabe der Mäntel.
Ansonsten hatte ich wie bei den Bänden zuvor richtig Spaß an den Geschichten und freue mich schon auf den nächsten Band, Blood Challenge

Alexanra Ivy- Guardians of Eternity. Beyond the Darkness

Orginaltitel:
Verlag: Zebra
ISBN:978-1420102987
Seitenanzahl: 384
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 7,00€
Erscheinungsjahr: 04.2010
Übersetzer:-

Inhalt:

Salvatore Giuliani is not a happy werewolf. It’s his duty as leader to track down the pureblood females who can keep his people from extinction. But the moment he catches scent of Harley, a pureblood held by a pack of mangy curs, his savage need for her obliterates all other instincts. And the only thing worse than being captured is finding that beautiful, independent Harley defiantly refuses to become his mate. Harley has been taught to distrust all Weres, especially their arrogant king. She won’t be used for breeding or bonded against her will, not even to a man who makes every nerve tingle with awareness. Yet Salvatore is her key to saving the family she never knew she had – if she dares to succumb to his dark, predatory desire, and face a vicious enemy sworn to destroy them both…

———————————————————-

Meine Meinung:

Nachdem ich lange darauf gewartet habe, es dann früher als erhofft kam, und die Schule mal zurück gestellt werden konnte, wurde das Buch verschlungen! 🙂
Salvatore, der in der vorherigen Büchern immer etwas kalt, sehr arrogant und irgendwie ein bisschen aalglatt herüber kam hat seinen herausstechendsten Eigenschaften beibehalten, vorallem seine Arroganz hat kein bisschen abgenommen. Er weiß, dass er gut aussieht, dass die Frauen ihn mögen, dass er ein guter Liebhaber ist, aber vorallem weiß er, dass er der König ist und das lässt er auch durchblicken 😉 Aber durch einige neu dazukommende Eigenschaften, wie seine Loyalität gegenüber seinen Volk, seine „Hilflosigkeit“ gegenüber seiner mate, machen ihn um einiges sympathischer als noch in den vorhergehenden Bücher. Und er wird durch die Geschichte hinweg immer liebenswürdiger, bzw. „Ansabberungswüriger“ 😀
Harley, die Heldin des Buches, ist genau sein match. Sie ist stur, kampfeslustig und lässt sich von niemanden, auch nicht von irgendsoeinem dahergelaufenem König etwas vroschreiben 😉 Sie war mir das ganze Buch über sehr sympathisch obwohl sie mich auch sehr an Regan erinnert hat.
Sie beugt sich Salvatore nicht wirklich, aber als er dann in Gefahr ist, kann jeder gleich merken wie besorgt sie ist, und wenn sie dann mal aufhört gegen Salvatore zu kämpfen (diese Wortwechsel waren seehr amüsant :D) und anfängt mit ihm zu kämpfen, fliegen nicht nur die Fetzen sondern man sieht auch, dass Harley würdig ist die Königin der Werwölfe zu sein 🙂
Die Storyline fährt genauso spannend fort, wie sie begonnen hat. Und in diesem Buch werden auch noch ein paar neue Charas hineingewoben auf deren Geschichte ich mich schon sehr freue. (Ich sage nur die 4. Schwester und der bad boy 😉 )
Als nächstes kommt dann Tane mit seiner Halfdschinnheldin, da ist action und einiges an Geplänkel ja schon vorprogramiert 😉

Kerstin Gier- Saphirblau. Liebe geht durch alle Zeiten

Orginaltitel:
Verlag: Arena
ISBN:978-3401063478
Seitenanzahl:400
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 15,95€
Erscheinungsjahr: 01.2010
Übersetzer:-

Erster Band von „Liebe geht durch alle Zeiten“ : Robinrot

Kurzbeschreibung:
Frisch verliebt in die Vergangenheit, das ist keine gute Idee. Das zumindest findet Gwendolyn, 16 Jahre alt, frisch gebackene Zeitreisende. Schließlich haben sie und Gideon ganz andere Probleme. Zum Beispiel die Welt zu retten. Oder Menuett tanzen zu lernen. (Beides nicht wirklich einfach!) Als Gideon dann auch noch anfängt, sich völlig rätselhaft zu benehmen, wird Gwendolyn klar, dass sie schleunigst ihre Hormone in den Griff bekommen muss. Denn sonst wird das nichts mit der Liebe zwischen allen Zeiten!

——————————–

Eigene Meinung:
Vorerst an alle die sich wundern: Sieht das Cover von Band zwei genauso gut aus wie das von Band eins? Und wie sehen beide Cover nebeneinander aus? Gut?
Nein, besser 😉 Mir gefällt das blau ja besser als das rosa, aber nebeneinander sehen die beiden hellen Farbtöne mit den schwarzen Scherenschnitt-Figruen richtig wunderbar aus. Ein richtiger Eye-Catcher.

Nachdem ich den ersten Band regelrecht verschlungen habe und dann hoffnungsvoll auf den zweiten Band gewartet habe wurde ich nicht enttäuscht. Der zweite Band beginnt nahtlos am Ende vom ersten, und der Schreibstil ist wie im vorherigen Teil, flüssig, einfach und sehr unterhaltsam gehalten. Meiner Meinung nach gab es im zweiten Teil nicht ganz so viele Lacher wie im ersten aber das hat mich eigentlich wenig gestört. Neue Charaktere kommen hinzu

Spoiler!
Vor allem hat mir hier der kleine Wasserspeier-Dämon gefallen, aber auch Gideons kleiner Bruder oder Gwendolyns Großvater haben ihren Teil zu der Geschichte beigetragen…

, und alte werden noch vertieft. So erhält man einen noch besseren Einblick in Gwens Gefühlsleben. Und da so viel passiert, im „Jetzt“ und in der Vergangenheit, habe ich oft vergessen, dass Gideon und Gwen sich eigentlich nur ein paar Tage kennen, was ich normalerweise als etwas zu wenig Zeit für „die großen Gefühle“ halten würde. Aber das bemerkt man im Buch gar nicht wirklich, die beiden gehen wie im ersten Band durch ein wahres Gefühlschaos, mal mögen sie sich, dann sind sie sich wieder spinnefeind, was durchaus zu unterhaltsamen Episoden führt. 😉
Teilweise konnte ich Gwen nicht ganz folgen, für meinen Geschmack lässt sie sich die Geheimniskrämerei von alle um sie rum zu sehr gefallen. An anderen Stellen konnte ich mich aber richtig gut in sie hineinversetzten. Jemanden zu Liebe kann man eben nicht einfach mal so „abschalten“ auch wenn man es gerne möchte…

Spoiler!
Bei Gideons Verhalten hätte ich ihm auch mal gern eins über den Kopf gezogen, aber ob das wirklich Gwens Absicht war? Wieder so eine Frage die erst im dritten band gelöst wird…

Auch dem Grafen von Saint Germain begegnet man wieder. Langsam und nach und nach werden auch einige Geheimnisse gelüftet, allerdings kommen auch wieder einige hinzu, was einen schon wieder auf den dritten Band warten und hoffen lässt. Prophezeiungen, Visionen, Träume und Andeutungen bewahren die Spannung und obwohl man ein recht eindeutiges Bild von Gut und Böse erhält kann man die Figuren wie bei echten Menschen nicht nur in ein schwarz-weiß Schema einordnen.

Spoiler!
Schön zu sehen an dem Lord Alastair, man könnte ihn für gut halten, da er gegen den Grafen kämpft aber er ist auch ein bisschen verrückt und nur auf seine Rache aus, was ihn zu einer Gefahr für Gwendolyn, Gideon oder auch Paul und Lucy macht.

Alles in Allem ein guter Anschluss an den ersten Band und ich freu mich jetzt schon wieder riesig auf den dritten Band. Schade das der erst im Herbst irgendwann rauskommen soll…  😦
Und dann ist die Triologie ja schon wieder zu Ende, aber ich habe da schon ein paar sehr nette Charaktere gefunden über die man noch ein zusätzliches Buch schreiben könnte *lieb schau* 😉

Markus Zusak- Der Joker

Orginaltitel: I am the Messenger
Verlag: cbt
ISBN: 978-3570305393
Seitenanzahl:448
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 8,95€
Erscheinungsjahr: 10.2008
Übersetzer:Alexandra Ernst

Inhalt:

In Eds Briefkasten liegt – eine Spielkarte. Ein Karo-Ass. Darauf stehen drei Adressen. Die Neugier treibt ihn hin zu diesen Orten, doch was er dort sieht, bestürzt ihn zutiefst: drei unerträglich schwere Schicksale, Menschen, die sich nicht selbst aus ihrem Elend befreien können. Etwas in Ed schreit: »Du musst handeln! Tu endlich was!« Dreimal fasst er sich ein Herz, dreimal verändert er Leben. Da flattert ihm die nächste Karte ins Haus. Wieder und wieder ergreift Ed die Initiative – doch wer ihn auf diese eigenartige Mission geschickt hat, ist ihm völlig schleierhaft. Eine Geschichte über Zivilcourage, ungeheuer spannend und mit viel Situationskomik erzählt.

—————————————-

Meine Meinung:

Erst mal muss ich mich bei meinem Wichtelkind bedanken 😉 , da sie sich das Buch gewünscht hat, bin ich zuerst einmal darauf aufmerksam geworden 🙂
Allein schon der Rücktext und der erste Satz haben mich irgendwie angesprochen, so dass ich natürlich wissen wollte was es nun mit diesem Buch auf sich hat.

Wer würde bei einem Satz wie „Der Bankräuber ist ein totaler Versager.“ nicht neugierig auf mehr werden?

Der Schreibstil des Buches hat mich zu Beginn etwas verwirrt, wegen der oft kurzen, unvollständigen aneinander gereihten Sätze. Aber man gewöhnt sich sehr bald an Zusaks schreibweiße und ab da ist es ein lockeres Lesevergnügen. Die Geschichte fängt gleich mal sehr humorvoll an und dieses lustig angehauchte behält Zusak größtenteils bis zum Ende hin bei, wobei es sich hierbei nicht nur um eine kleines Unterhaltungsbüchlein handelt- Nein!- Zusak gibt einem auch etwas zu nachdenken. Ed Kennedy und seine kleinen Aufgaben machen auf Dinge aufmerksam die man in der heutigen Zeit kaum noch sieht oder kennt. Manchmal hat er nur kleine Botschaften zu überbringen, ein anderes mal ist es schon schwieriger. Man konnte sich eigentlich sehr gut in Ed und seine Lage rein versetzten (Für mich ist seine Liebe zu Audrey allerdings nie ganz verständlich geworden…) und den Türsteher muss man einfach lieben lernen 😉 Ich glaube fast er ist der wahre Held der Geschichte 😉
Die Charaktere haben manchmal nur kleine Rollen und sind dementsprechend nicht so facettenreich andere hingegen sind mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Von all den verschieden Lebensgeschichten fand ich Marvs Geschichte am besten, die hat mich wirklich angerührt, aber auch Sophie oder Milla waren wunderbar.

Allerdings muss ich meinen Vorgängern zustimmen, was das Ende betrifft. Bis kurz vor Schluss schien es einen richtig guten Abschluss zu finde, aber dann versucht der Autor scheinbar ein „großes geheimnisvolles irgendwas“ als Ende zu bringen, was mir das Buch auf den letzten Seiten noch etwas verdorben hat. Das ganze Buch über wirkt alles so als könnte es auch mal in der wirklichen Welt passieren, jemand der genauso „stink“ normal wie Ed Kennedy ist, aber dann erhält es auf den letzten Seiten noch so etwas unreales…

Spoiler! Achtung!

Nachdem er Audrey seine Botschaft überbringt hätte man noch ein schönes Ende machen können, vielleicht wirklich durch den Vater der alles organisiert hat oder vielleicht auch durch den Bankräuber. Aber was dann der Mann mit der gelben Mappe sollte (vielleicht eine Selbstdarstellung des Autors?) habe ich nicht verstanden und fand es auch recht unnütz, das hat die Sache schon ziemlich kaputt gemacht
Vor allem als er so etwas sagt wie, er habe dem Mann aus der ersten Geschichte dazu gebracht seine Frau zu vergewaltigen damit Ed eine Aufgabe bekommt…Kam das jetzt wieder vom Autor oder wie ist das zu verstehen?
Und dann noch das Audrey schließlich doch zu Ed zurückkommt, und große Liebe, Happy End etc.

Fazit
Ein richtig gutes Buch, das zum nachdenken anregt aber durch sein Ende ein etwas „schalen Nachgeschmack“ erhält

Richelle Mead- Vampire Academy 3(Shadow Kiss/ Schattenträume)

Orginaltitel:
Verlag: Razorbill
ISBN: 978-1595141972
Seitenanzahl: 448
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 7,20€
Erscheinungsjahr: 11.2008
Übersetzer: –

Inhalt:

Es ist Frühling an der Vampirakademie, und Rose Hathaway steht kurz davor, ihren Abschluss zu machen. Doch seit sie zum ersten Mal einen Strigoi im Kampf getötet hat, wird Rose von düsteren Gedanken und merkwürdigen Visionen geplagt. Währenddessen zieht neues Unheil herauf: Lissa hat wieder begonnen, mit ihrer Magie zu experimentieren, und ihr einstiger Widersacher Victor Dashkov ist möglicherweise auf freiem Fuß. Rose und Dimitri kommen sich wieder näher, die verbotene Leidenschaft zwischen beiden flammt unvermindert auf. Bis eine tödliche Bedrohung Rose vor die wohl schwerste Wahl ihres Lebens stellt.

—————————————————–

Meine Meinung:

Okay, das Buch ist fertig, wie versprochen kommt hier nun die Rezension. Allerdings musste ich das Buch erst mal einige Zeit lang auf mich wirken lassen, um wirklich etwas dazu schreiben zu können. Die ersten paar Minuten nach dem ich fertig war, bin ich von einer Ecke vom Haus zur anderen gelaufen und habe auf meinen Tee gewartet damit er mich etwas aufmuntert. Ja, das Buch wirkt auf einen, nicht unbedingt schlecht oder gut aber es wirkt auf seine ganz eigene Art.

Wie zuvor hält sich RM’s Schreibstil weiter auf einem guten Niveau, was dem Lesen einiges an Spaß bringt. Flüssig und leicht, sodass man nur auf die Story achtet und diese regelrecht in sich aufsaugen kann. Allerdings ist dieses Buch um einiges düsterer als seine zwei Vorgänger. Wo ich VA1 und teilweise auch VA2 (obwohl das Ende durchaus blutig ist) noch für Leser ab 13/14 empfehlen würde, würde ich im diesen Fall auf 16 Hochschalten.

Roza, als die Hauptfigur geht einige Veränderungen durch, die sich schon im zweiten Band angedeutet wurden. Sie wird erwachsener, oder besser gesagt muss erwachsener werden um in dieser neuen Welt für sie zu überleben. Sie handelt weniger kindlich oder impulsiv, obwohl ihr ihre „Dunkel Seite“ doch einige Probleme bereitet, und nicht nur ihr selbst. Im Verlauf des Buches kommt man Roza noch näher und fängt an mit ihr mitzufühlen.

Natürlich sind auch wieder alte Bekannte mit von der Partie, Lissa und Christian, deren Liebesbeziehung sich weiterspinnt, und auch auf Roza Auswirkung hat.

Lissa bekommt zwar wieder eine ein bisschen größere Rolle, aber nicht zu sehr als das es mich nerven würde. Ihre Entwicklung gefällt mir das Buch allerdings eher weniger, nicht nur dass sie sehr selbstbezogen zu sein scheint, und kein bisschen merkt, was mit ihrer besten Freundin los ist. Am Ende verhält sie sich richtig weinerlich und egoistisch, was die Geschichte nicht wirklich stört aber es macht Lissa immer unsympathischer, kommt sie nicht mal auf die Idee, dass Roza auch ein eigener Mensch ist, der eigene Gefühle hat und ein eigenes Leben?…..

Dimitri, wie nicht anders zu erwarten, er ist und bleibt ein Sahnestückchen, und in diesem Band fängt er an mir immer besser zu gefallen, vor allem gegen Ende hin, obwohl das Ende gegen mein Happy End- Fimmel geht aber RM hat ja noch ein paar Bände um das wieder richtig hin zu biegen… 😉

Adrian spielt auch wieder mit, obwohl mir dessen Entwicklung etwas schleierhaft bleibt, und ich ihn am Ende doch sehr „ja-sagrerisch“ finde, dass er nicht mal wirklich wissen will was Roza vorhat, ist doch ein bisschen…..

Die Königin und ihr „Hofstaat“ werden in diesem dritten Band auch besucht, was nicht nur Einblick in Lissas mögliche Zukunft, sondern auch Mia, und deren Entwicklung sowie die Königin und deren Pläne weiter offenbart.

Aber nicht nur Mia und Roza und die anderen Charaktere verändern sich, nein, die ganze Vampirwelt gerät aus den Fugen und scheint nun neue Maßstäbe zu erlange, und Roza ist natürlich mittendrin….

Auch gibt es am Königshof ein kleines Orakel für Roza, wobei ich ihre Karten sehr zweideutig finde oder besser gesagt: sie lassen sehr viel Möglichkeit für Interpretationen , ich hoffe eben doch noch auf ein wunderbar magisches Happy Ende 😉

Auch spielen noch zwei weitere alte Bekannte wichtige Rollen in diesem Band, aber ich will ja nicht zu viel verraten 🙂

Jetzt beginnt auch langsam die zusammenhängende alles übergreifende „Großgeschichte“. Man merkt, dass die beiden Vorgänger mehr sind, als nur nette Einführungen in die Vampirwelt, sondern einige Geheimnis auf den Tisch bringen, die man hoffentlich im Laufe der Geschichte noch aufdecken kann 😉

Fazit: Die Story wird immer besser und spannender, RM enttäuscht NICHT wie viele andere mit einer nachlassenden Story oder Charakteren, ganz im Gegenteil sogar 😉 … Ich warte schon gierig auf VA4…

Richelle Mead- Vampire Academy 2(Frostbite/Blaues Blut)

Orginaltitel:
Verlag: Razorbill
ISBN:978-1595141750
Seitenanzahl: 336
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 7,20€
Erscheinungsjahr: 04.2008
Übersetzer:-

Inhalt:
Rose Hathaways Liebesleben steht völlig Kopf. Während ihr bester Freund Mason hoffnungslos in sie verliebt ist, wirft ihr hinreißend gut aussehender Nachhilfelehrer Dimitri offenbar ein Auge auf eine andere Frau. Da versetzt ein Großangriff der Strigoi die Akademie der Vampire in höchste Alarmbereitschaft, und es wimmelt an der Schule nur so von Wächtern, darunter auch die legendäre Janine Hathaway … Roses Mutter! Um dem Gefühlchaos die Krone aufzusetzen, muss sich Rose mit Christian, dem Ex-Freund ihrer Freundin Lissa, verbünden, um die Akademie vor drohendem Unheil zu bewahren …

Meiner Meinung:
Und hiermit habe ich auch den zweiten Teil von VA fertig gelesen. Das Buch lies sich wie sein Vorgänger sehr schnell und flüssig lesen. Nach einem kleinen Intro, indem man die Hauptpunkte des ersten Teiles noch mal erfährt (was wohl vor allem für diejenigen gedacht ist, die den ersten Band gar nicht oder schon vor sehr langer Zeit gelesen haben) geht es gleich actionreich und spannend weiter. Frostbite knüpft direkt an das Ende des ersten Teils an und bleibt das ganze Buch über in einem flotten und spannenden Stil. Es gibt kaum mal eine Atempause in der es keine Streiterein, Kämpfe, Liebesprobleme oder ähnliches gibt. Das Buch ist auf jeden fall mehr „aggressiver“ zum lesen, da man nicht erst die ganzen Erklärungen der Vampirwelt und deren Bewohner durcharbeiten muss.
Im zweiten Band wird natürlich noch mehr auf die Ich-Erzählerin Rose (oder wie Dimitri so wunderbar sagt Roza) eingegangen, man erfährt mehr über sie und ihr ganzes Gefühlschaos, vor allem da nicht nur Jungs sondern auch noch die weltberühmte Mutter Roza ziemlich aus der Bahn werfen.
Zu den Jungs ist zu sagen, Dimitri zeigt mal eine etwas andere Seite, ist aber immer noch wenn nicht sogar noch mehr der Wächter schlecht hin, der wahrscheinlich nicht nur mein Herzchen etwas schneller schlagen lässt *schmacht*.
Und außer ihm, Mason (einer Rozas bester Freunde) kommt auch noch ein weiterer Junge, der seine Augen nicht von dem Dhampirmädchen lassen. Allerdings stört mich dass gar nicht so sehr. In einigen Bücher scheint es so als würden der Hauptfigur tausende von Männern verfallen und es wirkt unrealistisch, aber das ist in VA gar nicht so. An Roza und ihren Beziehungen zu den einzelnen Jungen wirkt nichts unrealistisch oder gestelzt  man kann die Gefühle nachvollziehen, sie wirken logisch und man kann verstehen aus welchen Gründen die Jungen sich zu Roza hingezogen fühlen könnten. Christian bekommt im zweiten Band auch eine etwas größere Rolle, einerseits beim kämpfen aber auch mit Lissa (eine sehr amüsante Szene, in was Roza da mal wieder kommt * tstststs * in manchen Situationen will man gar nicht im Kopf der besten Freundin sein  😀 ).
Was mir in diesem Buch auch gefallen hat, ist das Lissa diesmal nicht so viel vorkommt, und ihre Probleme mit ihrer Fähigkeit ein bisschen in den Hintergrund rutschen. (Ich bin immer noch nicht über ihre Veränderung im ersten Band hinweg… 😦 ).
Am Ende habe ich doch etwas über Roza geschmunzelt, da sie mir etwas cleverer vorkam, aber die Erklärung weshalb sie solange gebraucht hat um eine passende Lösung zu ihrem Problem zu finden, konnte ich dann doch logisch nachvollziehen, weshalb ich es nicht allzu schlimm fand.
Allgemein hat die Story flott begonnen und wurde zu Ende hin mit ihrem Tempo immer straffer, allerdings war es auch diesmal mehr eine Einzelgeschichte, sie hat im zweiten Band begonnen und dort auch geendet, da fehlen mir ein bisschen die Bücher übergreifenden „großen Zusammenhänge“…

Fazit: Eine gute Fortsetzung zu einem guten ersten Teil, der mich schon neugierig auf den dritten Teil macht…

Lora Leigh- Lion’s Heat (Breeds)

Orginaltitel:
Verlag: Berkley
ISBN:978-0425233801
Seitenanzahl: 368
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 6,00€
Erscheinungsjahr: 04.2010
Übersetzer:-

Inhalt:

The mating urge cannot be ignored…

Bad boy Jonas Wyatt knows it is fate that Rachel becomes his mate. He can sense it. He can also sense her reluctance. But she has little power over the mating heat of the Breeds. It is Jonas’s destiny to claim her. And nothing will stop him from having his way.

————————————————————————-

Meine Meinung

Okay, das Buch wurde angefangen und komplett am Stück durchgelesen (Und meine Sis ist zu dem Schluss gekommen, dass ich ohne Essen und Schlaf auskomme solange ich ein Buch habe 😉 ). Ich, wahrscheinlich genauso wie viele andere von euch, habe auf dieses Buch gewartet als gäbe es kein Morgen. Jonas ist einfach, der Breed-male schlechthin, ein manipulierender, egoistischer kalter Bastard, der nur auf sein Ziel aus ist und sich nichts um andere schert. In diesem Buch sieht man seine andere, sonst sehr gut versteckte Seite. Man sieht die Gründe hinter seinem handeln und der sonst so gefürchtete Boogeyman der Breeds wird einem noch schmackhafter gemacht als er eh schon ist. Seine mate, Rachel fand ich sehr amüsant, sie ist eine sture Frau mit einem starken Willen, die Jonas mehr als nur die Stirn bieten kann. Allerdings fand ich sie ab ungefähr 1/3 des Buches etwas unsympathischer, sie scheint etwas zu egoistisch zu handeln, sie liebt Jonas lässt aber zu, dass er ganz allein leidet und „fügt ihm noch zusätzlich Schmerzen zu“. Aber da ich ihre Beweggründe einigermaßen nachvollziehen konnte, war das nicht sooo ein großes Problem. Die heißen Szene fangen erst gegen Ende, des Buch richtig an und sind teilweise im vergleich zu vorherigen Bücher etwas „leichter“ gehalten. Und zu meiner Enttäuschung gab es gar keinen schönen Dominanzkampf, wie er sonst in viele Bücher vorhanden war. Meiner Meinung nach war Jonas in dieser Hinsicht nicht ganz der harte Breed, den ich mir eigentlich vorgestellt habe, er scheint gar kein Problem zu haben, dass Rachel irgendwie mehr die Führung hat, was mir gar nicht gefallen hat. Leider gibt es zu Beginn des Buches einige sehr große Timeraffer, was dazu führt, dass man grossteil des eigentlich Annäherns der beiden gar nicht mitbekommt (meiner Meinung waren die früheren Anfänge der Beziehungen immer die lustigsten, was hier allerdings zu kurz kommt.) Auch werden einige alte Charaktere aufgeführt, von denen man erwarten kann, dass sie bald auch ihre eigenen Geschichten bekommen. Cassie ist wieder da, und das sonst so verspielte „Kleinkind“-mäßige an ihr scheint einer etwas härteren Frau zu weichen. Ely kommt auch wieder vor, obwohl sie mir in diesem Buch einfach unsympathisch bis zum geht nicht mehr ist. Dane, mit seiner hoffnungslosen Liebe zu Harmony, Daniel der sich sehr seltsam verhält und schon mit seinen jungen Jahren in die Probleme eines Breeds und dessen unnatürlichen genetischen Lebens reingezogen wird. Und noch einige andere…. Auch werden neue Charaktere hinzugefügt, wobei ich sagen muss, dass es ein bisschen zu viel auf einmal waren, man hat irgendwie den Überblick verloren. Ich hoffe LL macht nicht nur noch eine Sammlung an Charas sondern führt sie wie am Anfang der Serie mehr aus, gibt ihnen ihre Ecken und Kanten… Man erfährt auch mehr über die Politische Seite der Breeds, und deren Interaktion darin, was allerdings offensichtlich nicht nur in einem Buch abgehandelt werden kann, ich hoffe in einigen der folgenden Bücher wird das Bureau of Breeds Affairs und deren Missionen noch ein bisschen mehr aufgenommen. Ansonsten kam es mir teilweise so vor, als habe LL nicht genug Seiten für ihre eigentliche Story gefunden, was doch schade ist. Die Feinde bleiben altbekannt und denken sich nur neue Gemeinheiten aus, deren Auswirkungen wohl auch noch in weiteren Bücher zur Sprache kommen werden… Die Story lässt sich leicht und einfach lesen, allerdings hatte ich am Ende mehr Fragen als Antworten. Natürlich hat auch Jonas seine Genetische Anomalie, wie fast jeder Breed vor ihm, und bringt die Docs zu grübeln, aber aufgelöst wird diese noch nicht. Auch bilden sich immer mehr Fragen, ich hoffe dass LL in ihren nächsten Büchern auch mal ein paar davon löst und mir nicht immer mehr Fragen aufgetischt werden. Obwohl ich auch sagen muss, dass das Off-Chart-feeling, dass ich mir von Jonas Buch erhofft hatte nicht ganz da war…hatte ich eine riesige Freude beim lesen und war mal wieder mitten in die Welt der Breeds hineingezogen und total gefesselt. Jetzt warte ich schon auf das nächste Zeichen des neuen Buches…

Für diejenigen die die Serie noch nicht kennen würde ich nicht raten mit diesem Buch anzufangen, da ein bisschen Hintergrundwissen doch von nöten ist.

Hier könnt ihr mal die chronologische Reihenfolge der Bücher sehen:

-> Breed Chronology

Che Gelida Manina

Ich weiß ja nicht wer von euch die Bücherreihe „Black Dagger“ von J.R.Ward kennt? Ich bin durch meine beste Freundin auf die Reihe gekommen, und wurde auch gleich süchtig. Für die, die es nicht wissen es ist eine Art DarkFanatsy-Romance Reihe aber eher für ältere Leser 😉 Jeder der einzelnen englischen Bände wurde in zwei deutschen veröffentlicht. Das heißt in englisch sind sechs Bücher schon raus (eigentlich sind es schon sieben und das achte erscheint diesen Monat), und auf deutsch sind es 12 (und diesen Monat kommt das 13 raus). Die deutschen Cover sind echt super, und diese 12 Bücher nebeneinander sehen einfach geilo aus 😉 Aber was ich eigentlich sagen wollte.. 😉 In den Büchern gibt es einen der Brüder Zsadist, der eine sehr schöne Tenorstimme haben soll. Das Lieblingslied von Zsadists Zwillingsbruder ist Che Gelida Manina (La boheme) (Ein Opernlied glaube ich…) und dieses Lied wird des öfteren mal in den Bücher erwähnt. Das hat mich irgendwie neugierig gemacht und deshalb musste ich mir das mal anhören…Und es klingt richtig passend, da hat sich J.R.Ward ein sehr gutes Lied ausgesucht… *.* *mitsumm* Sonst mag ich Opernlieder ja nicht wirklich, aber das klingt sehr schön, aber vielleicht liegt das auch nur daran, dass ich es in bezug zu Black Dagger höre….

Richelle Mead- Vampire Academy 1 (Blutsschwestern)

Orginaltitel:
Verlag: Razorbill
ISBN:978-1595141743
Seitenanzahl: 336
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 7,10€
Erscheinungsjahr: 08.2007
Übersetzer:-

Klappentext:

St. Vladimir’s Academy isn’t just any boarding school—it’s a hidden place where vampires are educated in the ways of magic and half-human teens train to protect them. Rose Hathaway is a Dhampir, a bodyguard for her best friend Lissa, a Moroi Vampire Princess. They’ve been on the run, but now they’re being dragged back to St. Vladimir’s—the very place where they’re most in danger. . . .

Rose and Lissa become enmeshed in forbidden romance, the Academy’s ruthless social scene, and unspeakable nighttime rituals. But they must be careful lest the Strigoi—the world’s fiercest and most dangerous vampires—make Lissa one of them forever.

—————————————————————————-

Meine Meinung

So das Buch ist fertig! Was nicht besonders schwer war, ich habe es in einem Rutsch durchlesen können. Der Schreibstil ist ganz im Jugendbuch Stil gehalten und lässt sich somit einfach und flüssig lesen. Zumindest in meiner englischen Version, über die deutsche kann ich da gerade wenig sagen.

Gleich am Anfang wird man mitten in die Handlung „hineingeschmissen“ und obwohl es zuerst etwas schwer fällt die ganzen Unterschiede von Strigoi, Dhampire, Moroi und Wächtern zu begreifen und zu verinnerlichen, kann man darüber hinwegschauen, da durch den flotten Beginn, das ganze Hintergrundwissen etwas zurückgestellt wird. Sobald das Schulleben der Charaktere beginnt, kommen mehr Erklärungen und man wird etwas mehr in die Welt reingeführt und erhält mehr Einblick, was schon mal sehr positiv für die Buchaufteilung spricht. So werden Grossteil der manchmal etwas langweiligeren Schulszenen mit Hintergrundwissen über die Welt und Charaktere gefüllt, sodass die kleine Flaute an Spannung gar nicht richtig auffällt oder stört…

Rose eher offene, impulsive und manchmal auch stürmische Art passt ganz gut zu ihrem ganzen Charakterbild (leider konnte ich mich nicht besonders mit ihr identifizieren aber das liegt wohl eher daran, dass wir einfach total unterschiedliche Charaktere sind). Ihr handeln konnte man aber immer sehr gut nachvollziehen.
Das selbe galt zwar auch für Lissa, allerdings wie Chibi schon sagte ist deren Wandlung auch für mich teilweise zwar verständlich aber auch irgendwie- annoying- mir fällt gerade einfach keine besseres Wort ein, auch finde ich sie verlässt sich etwas zu stark auf Rose, Vertrauen ist ja schön und gut aber irgendwo sollte man auch einen Punkt machen.
Dimitri war natürlich eine richtige Sahnetorte mit einer Menge Kalorien *hmmm * sabber* wie man sich einen richtigen Wächter vorstellen würde.
Aber auch Christian fand ich sehr gut, meiner Meinung hat er noch einiges an Entwicklungspotential, was man gut in den nachfolgenden Bücher ausgestalten  könnte.
Aber was auch auffällt ist die typische Charakterwahl:
Die rebellische und aufmüpfige Hauptperson, die schüchterne und liebe Highschoolqueen, der coole und störrische Aussenseiter und der ältere super coole Leherer (in diesem Fall Wächter) der sich vom Rest der Erwachsenen abhebt… ich würde mir wünschen, dass die Charaktere noch ein bisschen mehr Ecken, Kanten und Tiefgang für sich in den folgenden Bänden entwickeln…

Das Ende fand ich schon etwas vorausschaubar, aber das hat nicht besonders gestört, durch die gute Story Schreibweise, gab es eigentlich auch keinen Punkt wo ich gesagt hätte „ He du dumme Nuss mach doch mal die Augen auf, dass ist doch so offensichtlich..“ So gesehen war es ein positiver Auftakt einer neuen Reihe, der einen schon neugierig auf den nächsten Band macht.

Ich freue mich auch schon auf den zweiten, den ich dann wohl zu Ostern bekommen werde 😉