Posts Tagged ‘J.R.Ward’

[Tag 12]- Ein Buch, das du von Freunden/Bekannten/… empfohlen bekommen hast

Huhu, eine meiner Lieblingsreihen wurde mir von meiner besten Freundin empfohlen.

J.R.Ward- Black Dagger

Inhalt:

n der Stadt Caldwell, New York, tobt ein jahrhundertealter Krieg zwischen den Vampiren und ihren menschlichen Jägern, den seelenlosen Lessern. Um sich gegen die gnadenlose Vernichtung ihrer Art zur Wehr zu setzen, haben sechs Vampire die Bruderschaft der Black Dagger gegründet, deren Anführer der Vampir Wrath ist. Als Darius, einer der besten Krieger der Bruderschaft, von den Lesser getötet wird, schwört Wrath Rache.

Das ist jetzt mal das Cover von Band 1, oder zumindest die erste Hälfte von Band 1, da jedes englische Buch in zwei deutsche umgesetzt werden.

Bis jetzt habe ich alle, bis jetzt auf deutsch erschienen, Bücher der Reihe zuhause und schon den nächsten Band auf englisch, weil ich einfach nicht mehr warten konnte… 🙂

J.R.Ward- Black Dagger. Lover Mine (Vampirseele/Mondschwur)

Orginaltitel:
Verlag: Little, Brown Book Group
ISBN: 978-0749941789
Seitenanzahl: 672
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 9,80€
Erscheinungsjahr: 05.2010
Übersetzer:-

Inhalt:

In the darkest corners of the night in Caldwell, New York, a conflict like no other rages. Long divided as a terrifying battleground for the vampires and their enemies, the city is home to a band of brothers born to defend their race: the warrior vampires of the Black Dagger Brotherhood.

John Matthew has come a long way since he was found living among humans, his vampire nature unknown to himself and to those around him. After he was taken in by the Brotherhood, no one could guess what his true history was- or his true identity. Indeed, the fallen Brother Darius has returned, but with a different face and a very different destiny. As a vicious personal vendetta takes John into the heart of the war, he will need to call up on both who he is now and who he once was in order to face off against evil incarnate.

Xhex, a symphath assassin, has long steeled herself against the attraction between her and John Matthew. Having already lost one lover to madness, she will not allow the male of worth to fall prey to the darkness of her twisted life. When fate intervenes, however, the two discover that love, like destiny, is inevitable between soul mates.

——————————————————————–

Achtung Spoiler Alarm!!! (Wer die Bücher davor bzw. das Buch selber nicht gelesen hat, möchte das hier vielleicht leiber nicht lesen….)

Meine Meinung:

Oookay, das erste mal als ich das Buch in der Hand hatte dachte ich nur „Was ein Oschi!“. Oh ja, im Vergleich zu zum Beispiel Phury’s Buch ist Lover Mine mit seinen gut 650 Seiten sehr eindrucksvoll. Die Geschichte von Lover Mine knüpft direkt an das Ende von Lover Avenged an.

Der Schreibstil ist wie immer typisch Ward, sie schafft es Emotionen gut verpackt und trotzdem nachvollziehbar rüberzubringen.

In Lover Mine gibt es mehrere Erzählstränge.

Die erste ist von Xhex und John Matthew.

Die Beziehung der beiden ist gut und nachvollziehbar, Xhex ist nicht mehr nur die total harte Kriegerin sondern auch eine Frau, was in diesem Buch endlich auch mal richtig durchscheint, obwohl ich doch sagen muss das ich mir Xhex Körperbau durchaus anders als den von Wellsie und Beth vorgestellt habe (Ich sage nur Kleid ganz am Ende…). Man erhält ein bisschen Einblick in Xhex Vergangenheit allerdings hätte man das noch ein bisschen besser ausarbeiten können, noch ein bisschen tiefer gehen, so bleibt Xhex teilweise noch ein bisschen zu oberflächlich. John hingegen ist, zum grossteil durch all die Infos die man in den vergangen Büchern erhält ein Charakter mit Ecken und Kanten, Schwächen und Stärken und richtigem Tiefgang. Man erfährt noch etwas mehr von seiner Entwicklung von einem schwächlichem Pretrans zu einem guten, harten und durchsetzbaren Mann. Die Bettszenen sind im Vergleich zu den ehemaligen Szene manch anderer BDB-Büchern etwas schwach gekommen. Was mir etwas gefehlt hat ist Johns Einführung in die Bruderschaft (natürlich ist klar, dass John sowie auch Quinn und Blay schon so gut wie dazu gehören) aber wenigsten am Rande oder am Ende hätte man das noch anbringen können, aber vielleicht kommt, dass ja noch in einem der nächsten Bücher vielleicht wenn es um Quinn und Blay geht….

Die zweite Geschichte ist die von Quinn/Blay/Lalya und Saxton.

Hier sieht man schon einige gute Ansätze für den weiteren Verlauf ihrer Geschichte, im vergleich zu Xhex und John geht es bei Blay und Quinn in der emotionalen Ebene hoch und runter und einfach kunterbunt, da sind die großen Gefühle nicht nur im Ansatz zu erkennen oder zu erahnen, nein, hier springen sie einem schon direkt ins Gesicht und lassen einen nicht mehr los. Bei Blay und Saxton hat es mich doch etwas gestört, dass man zwar mal einen kleinen Kuss in der Gasse sehen durfte aber nicht hinter die geschlossenen Schlafzimmertüren spicken durfte. Hier scheint es mir als würde Ward nicht ganz wissen, wie sie mit einer M/M Beziehung wirklich umgehen soll. Mit Layla hatte ich wirklich irgendwie Mitleid sie scheint wirklich anzufangen an Quinn zu hängen, aber auf Dauer wird das wohl nichts werden.

Die dritte Stroyline ist von Lash, dem super Bösewicht, oder nicht…

Ich fand Lash noch besser als er an nichts und niemanden hing und sich nur um sich selbst gekümmert hat, dieses abhängige und vollkommen versessen sein von ihm passt irgendwie nicht so wirklich ins Bild. Auch denke ich, dass er durchaus noch in den nächsten Büchern eine Rolle spielen könnte, like „back in black“ (wörtlich hier 😉 ) und noch schlimmer als zuvor, sodass selbst Omega zweimal nachdenkt was er nun tun wird mit seinem Söhnchen….

Die vierte Stroyline ist von irgendeinem komischen Fernsehmoderator der in einer  Art Spukhaus eine TV-Show drehen will. Ich glaube hier sollte Mhurder etwas eingeführt werden und vorgestellt werden, was allerdings bis auf eine kleine Szene nicht wirklich passiert ist. Meistens (vor allem am Anfang) fand ich diese Storyline nur nervtötend, und wenn ich nicht gedacht hätte, dass sie noch einen späteren großen Sinn hätte, hätte ich sie liebend gerne übersprungen.

Als fünftes, begleitet man Darius und Thor in der Vergangenheit, was einen noch mehr Einblick in die Vergangenheit, die Beziehung der beiden zueinander und vielleicht auch schon ein bisschen Hoffnung auf Thors Zukunft gibt.

Diese Storyline fand ich durchaus interessant, allerdings war am Anfang des Buches nicht ganz klar ob es nun Flashbacks von John waren oder nur Vergangenheitsepisoden. Eine der Frage die Lover Mine zurücklässt, ist die, ob John jemals herausfinden wird, dass er eigentlich Darius ist oder ob es für immer ein Geheimnis bleiben wird.

Die sechste Line ist über Payne und ihr Leben auf der anderen Seite, hierbei wird nicht nur ein Ausblick auf das nächste Buch gegeben sondern auch noch ein neuer Charakter eingeführt. Einiges an possibilities für die Zukunft hier zu finden. 🙂

Ich hoffe jetzt habe ich nichts vergessen 😉

Einiges an Infos reingepackt, teilweise vielleicht auch etwas zu viel, sodass die eigentliche Geschichte von Xhex und John leider etwas in den Hintergrund fällt.

Aber alles in allem bin ich trotzdem vom den Buch begeistert gewesen, Ward und die Brüder wachsen einem mit jedem Buch einfach immer mehr ans Herz…. 🙂

Postbote sagt Guten Morgen!

Und hiermit lässt sich verkünden, dass sowohl Lover Mine von J.R.Ward sowei auch Into the Dark von Gena Showalter heute morgen angekommen sind.
Und das Klingeln hat erfolgreich meinen armen Daddy aus dem Schlaf geholt, während ich schön weitergeschlummert habe. 😀

Sie haben Post!

Der Postbote hat unser Päckchen in die Mülltonne getan.
Also nicht wörtlich!
Wir haben so eine Art Steinhäuschen in dem die eigentliche Mülltonne steht, und der Postbote hat es in dieses Steinhäuschen getan. Auf die Idee wäre ich gar nie gekommen, da sucht man ja nun wirklich auch nicht nach der Post….

Und angekommen sind:

J.R.Ward- Black Dagger. Racheengel, den ich ja schon auf englisch gelesen habe, und mir den deutschen eigentlich nur gekauft habe, damit ich die Cover der deutschen Reihe alle so schön nebeneinander haben kannn…. 😀


Eileen Wilks- Lupi. Blood Magic


Eileen Wilks- Inked. Human Nature

Che Gelida Manina

Ich weiß ja nicht wer von euch die Bücherreihe „Black Dagger“ von J.R.Ward kennt? Ich bin durch meine beste Freundin auf die Reihe gekommen, und wurde auch gleich süchtig. Für die, die es nicht wissen es ist eine Art DarkFanatsy-Romance Reihe aber eher für ältere Leser 😉 Jeder der einzelnen englischen Bände wurde in zwei deutschen veröffentlicht. Das heißt in englisch sind sechs Bücher schon raus (eigentlich sind es schon sieben und das achte erscheint diesen Monat), und auf deutsch sind es 12 (und diesen Monat kommt das 13 raus). Die deutschen Cover sind echt super, und diese 12 Bücher nebeneinander sehen einfach geilo aus 😉 Aber was ich eigentlich sagen wollte.. 😉 In den Büchern gibt es einen der Brüder Zsadist, der eine sehr schöne Tenorstimme haben soll. Das Lieblingslied von Zsadists Zwillingsbruder ist Che Gelida Manina (La boheme) (Ein Opernlied glaube ich…) und dieses Lied wird des öfteren mal in den Bücher erwähnt. Das hat mich irgendwie neugierig gemacht und deshalb musste ich mir das mal anhören…Und es klingt richtig passend, da hat sich J.R.Ward ein sehr gutes Lied ausgesucht… *.* *mitsumm* Sonst mag ich Opernlieder ja nicht wirklich, aber das klingt sehr schön, aber vielleicht liegt das auch nur daran, dass ich es in bezug zu Black Dagger höre….