Posts Tagged ‘Tee’

Teestunde- Experiment: Schwarztee

Als ich vor einiger Zeit das Buch Machen Sie das Beste aus ihrem Typ gelesen habe, bin ich auf eine interessante Art, den Schwarztee zu machen, gestoßen. Lange Rede kurzer Sinn: Das musste ich doch gleich auch mal ausprobieren.

Zwar hat mein „gleich“ ein bisschen gedauert aber hier kommt jetzt mal mein Versuch.

Ich mache meinen Schwarztee immer so: Zuerst den Teebeutel in die Tasse dann das kochende Wasser drüber und schließlich wenn der Tee fertig gezogen hat die Milch je nach Bedarf drüber…

In dem Buch hieß es, dass die Hauptfigur ihren Schwarztee immer nach einem bestimmten Muster macht. Und zwar kippt sie in die Tasse zuerst den Teebeutel und die Milch, dann wird das Wasser aufgekocht und schließlich über dieses Milch-Teebeutel-Gemisch gegossen. Da habe ich mich dann wirklich gewundert. Ändert sich der Geschmack dadurch? Und wenn ja dann wie?

Nachdem ich es mal ausprobiert habe kann ich dazu nur sagen, den Teebeutel mit der Milch in die Tasse zu legen sah schon komisch für mich aus, die Milch hat sich auch ganz leicht bräunlich gefärbt. Vom Geschmack her kam es mir so vor als wäre der Schwarzteegeschmack etwas intensiver. Vielleicht weil sich die Milch mit dem Tee anreichert? Bin mir da nicht so sicher woher das kam. Kann aber auch Einbildung gewesen sein, da ich unbedingt wollte, dass es anders schmeckt…. 😀

So oder so, nach der zweiten Experimenttasse muss ich jetzt alle paar Minuten aufs stille Örtchen rennen (Schwarztee entwässert! 😀 ), und bin zu dem Entschluss gekommen, dass mir meine Art den Tee zuzubereiten wohl einfach am liebsten ist. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier… 🙂

Teestunde- „Chilli-Trüffel“

Ein Geschenk meiner Tante zu Ostern (oder war es Weihnachten?).  Ein aromatisierter Schwarztee.

Schwarzer Tee- „Chilli Trüffel“ mit Schoko-Chilli-Geschmack

Zutaten sind: Schwarztee-Ceylon, Schwarztee-Südindien, Kakaostücke, Chillistücke, weiße Schokostücke, Aroma, rosa Pfeffer

Beim ersten Mal habe ich es mal ganz nach Packungsvorgabe gemacht.
1 Teelöffel/pro Tasse
mit kochendem Wasser übergießen
und 3 Minuten ziehen lassen

Schon allein der Duft ohne das ziehen lassen, nur die Teeblätter riechen schon wunderbar. Nach Schokolade und Schwarztee und noch irgendwas, was ich einfach nicht deuten kann, ist das der Pfeffer? oder das Chilli? oder das Aroma? Schwer zu sagen.

Zum Geschmack:
Also normalerweise trinke ich Schwarztee immer mit Milch, hier habe ich aber erst mal ein paar Schlucke ohne Milch versucht um den „reinen“ Tee zu schmecken.
Auch hier schmeckt man die Schoko wieder gut heraus, neben einem typischen Schwarzteegeschmack (ich glaube das ist der Ceylon, den trinken wir zu Hause sehr oft..). Allgemein ist er recht süß, braucht also keinen Zucker mehr. Da ich allerdings nicht weiß wie Chilli schmeckt, kann ich jetzt auch nicht sagen ob ich es schmecke. Eigentlich dachte ich immer Chilli sei etwas scharfes, aber scharf ist es nicht. Und was den Pfeffer angeht? Das fand ich ja schon beim Zutaten lesen so seltsam. Pfeffer? im Tee? Allerdings kommt der irgendwie als ein kleiner Nachgeschmack heraus, was den Schokogeschmack nochmal etwas unterzeichnet. Die Milch ändet am Geschmack nicht viel, außer dass sie den Schwarzteegeschmack etwas abdämpft. Sehr lecker auf jeden Fall.
Allerdings höre ich nach dieser Tasse jetzt auf, mehr als eine am Stück kann man da leider nicht trinken.

Teestunde- Vanille-Mandel-Äpfelchen

Leider ohne Bild (meine Digicam hat gerade den Geist endgültig aufegegeben…).

Mir ist nämlich aufgefallen, dass ich immer von meinem Lieblingstee erzähle, diesen aber nie wirklich erwähnt habe.
Also kommt hier mal ein bisschen mehr zu meinem Liebling:

Zutaten sind: Apfel, Weinbeeren, Zimt, Birnen, Johannisbrot, Mandeln, Aroma, Orangenblüten, Kamillenblüten, Saflorblüten

Nun noch 9 Minuten ziehen lassen.
Das heißt es zumindest auf der Packung, aber da steht auch man solle ungefähr 2 Teelöffel pro Tasse nehmen..
Also ich mache immer für ungefähr eine 1 Liter Kanne, ca. vier Löffelchen (mittlerweile mache ich nur noch mit Augenmaß 😉 )und lasse es dann so ca. 10-12 Minuten ziehen. Wenn ich ein bisschen intensiveren Geschmack möchte manchmal auch bis zu 15 Minuten…
Manchmal wenn ich mehr Zimt-Geschmack möchte, klaube ich mir die Zimtröllchen raus und werfe mehrere davon mit in den Teebeutel, dadurch wird der Zimt-Geschmack immer größer, alledings sollte man es auch nicht übertreiben XD (Ich spreche aus Erfahrung… 🙂 )

Also vom Duft her würde ich sagen es ist ein Mischung aus Vanille und Mandel, den Apfel rieche ich gar nicht raus, aber das kann auch an meiner Nase liegen 🙂

Vom Geschmack her: Ein Stückchen Himmel nur für mich 😀
Jetzt schmeckt man die etwas fruchtige Note vom Apfel und sogar manchmal von der Birne mit heraus. Wenn man nicht zuviel Zimt genommen hat, kommt er mit den Mandeln als eine Art unterliegender Nachgeschmack lecker heraus. Und die Vanille gibt dem Ganzen eine Süße Note, sodass man gar keinen Zucker mehr braucht.
Am besten schmeckt er lauwarm, kalt finde ich ihn richtig unausstehlich 😉

Fazit: Kein Tee konnte es bis jetzt mit meinem Liebling aufnehmen, der ist doch immer noch am besten.
Und mittlerweile weiß sogar die Verkäuferin im Teeladen immer wenn ich reinkomme, dass sie gleich zu meinem Liebling greifen sollte… 😀

Teestunde- Appelschnut

In unserem kleinen Städtchen, indem wir hausen, gibt es ein Teegeschäft. Da findet man immer die besten und leckersten Tees, und natürlich kann man auch mal ein bisschen experimentieren. Ich scheine eine kleine Schwäche für Weihnachts-Früchtetees zu haben. Mein Lieblingstee ist ebenfals eher Weihnachtlich angehaucht. Also dachte meine Mum sie müsse mal nach einem neuen und anderen Tee suchen, der mir vielleicht auch gefallen würde. Und das hier hat sie also gefunden:

Appelschnut (meine Mum und ich sagen immer nur Apfelschnute dazu….)

Zutaten sind: Apfel, Orange, Mandel, Zimt, Zirtusschalen, Aroma, Kamilleblüten, Rosenblüten, Safloblüten

Mein Lieblingstee hat auch Apfel, Mandel, Zimt drinnen, also ist da auf jeden Fall schon mal eine Ähnlichkeit 😉

So und nachdem ich den Tee jetzt ca. 9 Minuten habe ziehen lassen, kann ich gleich mal eine Tasse probieren 🙂
Er riecht auf jeden Fall schon mal lecker und ein bisschen wie diese getrockneten Orangen… (Oh himmlische Weihnachtszeit im Frühling XD)
So vom Geschmack her ist mir gleich mal aufgefallen, dass ich ihn wohl hätte länger ziehen lassen, dass muss ich mir gleich mal für die nächste Tasse merken…
Sonst schmeckt man auf jeden Fall schon mal die Orange, sowie den Zimt. Nicht zu süß, aber genau richtig, sodass man keinen extra Zucker braucht. Mit einem leichten Nachgeschmack… Hmmm, lecker 😀

Da mir mein Lieblingstee gerade eh ausgegangen ist, kann ich mich jetzt mit meinem neugefunden Weihnachts-Früchtetee an meinen Schreibtisch verkriechen und lernen anfangen. Daran erkennen meine Eltern immer ob ich lerne, wenn Tee dasteht lerne ich wenn keiner dasteht dann tue ich nur so als würde ich lernen 😉

Teestunde- Türkischer Apfel

Meine beste Freundin hat mir vor einigen Tagen mal ihren Lieblingstee empfohlen, nachdem ich ihr meinem empfohlen habe XD
Ihr Lieblingstee ist von Teekanne: Türkischer Apfel
Also hat sie mir gestern mal ein Päckchen zum ausprobieren mitgebracht.
Und ich muss sagen, der Türkische Apfel schmeckt auf jeden Fall sehr süß.
Allerdings ist mir auch eine Art Nachgeschmack aufgefallen, nicht schlecht aber etwas neues ungewohntes für mich. Da ich aber nicht sehr gut darin bin Dinge allein an ihrem Geschmack zu erkennen, kann ich leider nicht genau sagen was es war. Aber meine Freundin meinte es könnte ein Feigengeschmack sein. Also habe ich schon mal eine gute Entschuldigung, da ich noch nie in meinem Leben Feigen gegessen habe, kann ich auch nicht sagen ob es die sind oder nicht 🙂
Ansonsten hat der Tee echt lecker geschmeckt, jetzt muss ich nur noch einen Laden finden, wo sie den Tee auch bei uns verkaufen… 🙂

Hier mal ein Bildchen: (Leider etwas unscharf)

Teepäckchen