Katie MacAlister- Love in the Time of Dragons

Orginaltitel:
Verlag: Signet
ISBN: 978-0451229717
Seitenanzahl: 352
Ausgabe:
Preis: 6,40€
Erscheinungsjahr: 05.2010
Übersetzer:-

Inhalt:

If you found out you were a famous fire-breather, you’d be freaked out too. Tully Sullivan is just like any other suburban mom – unless you count the days every year that she zones out and turns base metals in to gold. Those are weird. And now she’s woken up in a strange place surrounded by strange people who keep insisting they’re dragons – and that she’s one too. But not just any dragon. She’s Ysolde de Bouchier, a famed figure from dragon history. Tully can’t shape-shift or breathe fire, and she’s definitely not happy being sentenced to death for the misdeeds of a dragon mate she can’t remember. All Tully knows is that she wants her son back. So she’ll have to find a way to solve the crimes of a past she has no memory of living…

————————————————–

Meine Meinung:

Das Buch hat sich locker und flüssig lesen lassen. Das Englisch war einfach und gut verständlich.

Zu Beginn war mir Tully noch sympathisch, es war mir verständlich, wie sie an ihrer eigenen Zurechnungsfähigkeit zweifelt und total ausgefreakt ist über all diese fremden Menschen, die ihr sagen sie sei ein Drache obwohl sie dass doch wohl selber am besten wissen sollte. Da konnte ich noch richtig mit ihr mitfühlen, aber danach wurde sie mir immer unsympathischer. Sie war mir teilweise viel zu sehr wie Aisling. Auch war sie etwas zu naive, sie weiß nicht, ob Balitc nun ein Psycho ist oder nicht, aber geht einfach mal drauf los um ihn  zu finden, könnte ja sein, dass er einfach nett ihre Fragen beantwortet ohne sie umzubringen? O.oAuch war es mir etwas suspekt, dass sie nicht mal Scham darüber empfinden kann, dass ihr Oberteil die meiste Zeit wegrutscht ist. Hallo??? O.o

Was ich gut fand, waren die Sprünge von der heutigen Zeit mit Tully und in die Vergangenheit mit Ysolde, allerdings wurden diese Sprünge oft nie wirklich angezeigt (zum Beispiel durch Kapitel oder Absätze) sondern wurde einfach mitten in der Geschichte ein Sprung eingebaut und ich habe erst nach einem Absatz gemerkt, dass wir nun in der Vergangenheit waren.

Ihren Sohn hingegen fand ich super, sein  Hobby ist der Hammer, ein richtig cooler kleiner Mann 😉

Am Beginn war es mir doch etwas suspekt. Baltic, als der Held der Story? O.o aber nachdem ich, dass Buch dann fertig hatte, wollte ich unbedingt noch mehr von ihm wissen. Er macht wirklich einen yummy Helden…

Allerdings fand ich, dass Tullys Problem mit ihrem Ehemann doch etwas zu schnell und aalglatt gelöst wurde. Es erschien mir so als wollte MacAlister unbedingt zu einer Bettszene kommen, dadurch wirkte es etwas zu gezwungen…

Natürlich sehen wir auch einige der alten Figuren wieder, vor allem Jim spielt wieder mit. Und wie ich diesen Hund/ Dämon doch liebe. Ein Fellknäuel mit Humor 😉

Das Ende war weniger Spannung und Action als mehr Humor. Was mich allerdings nicht wirklich störte, dass fand ich eigentlich ganz funny. Also wenn MacAlister vor hatte mich nicht durch „Spannung in den Tode zu treiben“ sonder „Mich selbst in den Tod lachen zu lassen“ dann hat sie es fast geschafft, aber nur fast 😉

Auch, wie schon bei den anderen Reihen von MacAlister, bleiben am Ende einige an Fragen offen und man freut sich schon auf den nächsten Band, um all diesen Geheimnissen auf den Grund zu gehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: