Richelle Mead- Vampire Academy4(Blood Promise/ Blutschwur)

Orginaltitel:
Verlag: Razorbill
ISBN: 978-1595141989
Seitenanzahl: 512
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 12,95€
Erscheinungsjahr: 08.2009
Übersetzer: –

Inhalt:

Rose Hathaways Leben wird niemals wieder wie früher sein. Der Angriff auf die Akademie St. Vladimir hat die gesamte Welt der Moroi erschüttert und viele Todesopfer gefordert. Doch noch schlimmer ist das Schicksal derjenigen, die von den Strigoi verschleppt wurden. Unter den Vermissten befindet sich auch Rose‘ Geliebter Dimitri. Rose muss sich entscheiden: Will sie ihre beste Freundin Lissa beschützen, wie sie es einst geschworen hat, oder die Akademie verlassen und den Mann suchen, den sie liebt? Und wird sie ihn retten können, wenn sie ihn gefunden hat?

————————————————————

Meine Meinung:

So jetzt muss ich doch endlich mal die Rezi schreiben, bevor das Buch noch in Vergessenheit gerät…
Ich hatte wieder einiges an Lesespaß und guter Unterhaltung, was sich allerdings im Nachhinein beim drüber nachdenken, doch etwas getrübt hat.
Ich stehe irgendwie mit ein bisschen gemischten Gefühlen da, und weiß nicht so ganz, wie ich diese am besten rüberbringen soll aber ich versuch es mal. 😉
Wie bei den Rezensionen zuvor kann ich nur sagen, dass der Schreibstil sich weiter auf einem guten Niveau hält.
Zu den Charakteren lässt sich allerdings einiges sagen:
Roza kommt einem in diesem Buch zu Beginn etwas näher, da man mit ihr Dimitri’s Familie besucht und dadurch etwas von ihren Erinnerungen an „die alten Zeiten“ in denen Dimitri noch ein Guardian war erfährt. Allerdings verändert sie sich im späteren Teil des Buches etwas zu sehr von der eigentlichen Roza, wie man sie sonst so kennen gelernt hat. Die Draufgängerin, die immer kämpft und sich nicht so leicht unterkriegen lässt ist nicht mehr da sondern wird durch eine schwache abgeblasste Version ihrer selbst ersetzt, allerdings scheint das zum Glück nur vorübergehend so zu sein, da sie sich gegen Ende hin wieder zusammenreist und zu ihrer alten Kämpfernatur zurückkehrt.. Allerdings hat mir dieser Abschnitt des Buches weniger gefallen, natürlich ist Roza auch nur ein Mensch und kann auch mal schwach sein, aber bitte mit etwas mehr Hintergrund und etwas mehr gehalt…
Von Lissa erfährt man eigentlich nur durch Rozas Band zu ihr, allerdings sieht man dass Mead einige Probleme mit der logischen Storyline hatte, denn auf einmal kann Roza auch in Lissas Kopf „herumwandern“ und sich vergangene Ereignisse anschauen, was zuvor noch nie da war. Das erscheint mir wie so eine Eigenschaft, die Mead sich einfallen lassen musste um das Buch auch einleuchtend zu halten.
Dimitris Veränderung durch seinen Strigoiwandel wird zwar gut geschildert, aber ich bin doch etwas verwirrt, dass ein Strigoi der eigentlich zu keinerlei Gefühlen fähig ist, so etwas wie ein Verlangen nach Roza haben kann und sie bei sich behält und auf ihre Erlaubnis zum Wandeln wartet, als dass er sie in Strigoimanier einfach zwingt…
Allgemein, fand ich schade dass Dimitri nicht wirklich wie ein richtiger Strigoi rüber kommt, sondern nur wie eine verhunzte Version eines dämlichen Exliebhabers, da hätte Mead eindeutig noch etwas besser arbeiten können… Es war aber auch schön mal ein bisschen Einblick in seine Kindheit und sein Leben zu erhalten… Allgemein bin ich immer noch ein Dimitri-Fan und hoffe auf ein Roza-Dimitri Happy End…
Von den alten Charas, wie Christian, Adrian und Mia ist in diesem Band eher weniger zu sehen, was sehr schade war. Dafür kommen viele (fast ein bisschen zu viele) neue Charas hinzu, die das Buch am laufen halten und von denen man vielleicht hoffentlich noch ein bisschen mehr in der Zukunft sehen wird. 😉
Hier scheint Mead wieder mehr eine kleine Einzelepisode außerhalb der Akademie geschrieben zu haben, und die große Storyline rutscht etwas mehr in den Hintergrund…
Auch sind mir neben Rozas neu auftretender Fähigkeit, Lissas Erinnerungen aufzurufen noch ein paar andere logistische Fehler aufgefallen, die man besser vermieden hätte. Am besten sieht man das bei Viktor Dashkov und was man über ihn in BP erfährt…

Wenn er weiß wo sich ein Spirit User aufhält, warum ist er dann im ersten Band hinter Lissa her, wenn er einfach zu dem anderen Spirit User gehen könnte, den niemand zu bewachen scheint….

Auch sieht man auf den letzten paar Seiten schon, wo die Geschichte wahrscheinlich hinführen wird, was mich solange Mead es einigermaßen gut anstellt sehr freuen wird. Aber das kommt jetzt voll auf die kommenden Bände an. Bitte liebe Richelle Mead, versauen sie eine richtig gute Serie nicht, indem sie nun zu schwächen anfangen!

Alles in allem war der vierte, der bis jetzt schwächste Band, aber ich hoffe das bessert sich im 5. wieder. Eine art kleine Flaute, die wieder ausgebessert wird…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: